Der neue päpstliche „Segen“

„Nun denke jeder an seinen Zweifel“

Papst Franziskus
Ein päpstlicher "Gedanken" statt des päpstlichen Segens. Eingerahmt ist Papst Franziskus durch zwei von ihm ernannte Kardinäle: Synodengeneralsekretär Lorenzo Baldisseri (links) und Kevin Farrell, Präfekt des neuen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben.

„Nun denke jeder in seinem Glauben, in seinem Zweifel, in dem, was er in der Seele hat, an Gott, an das Bedürfnis nach Gott, an den Zweifel, den er hat (ob es Gott gibt…), an das eigene Gewissen und bitte um den Segen und die Güte für uns alle. Amen“

Statt mit dem päpstlichen Segen für die Anwesenden und die bevorstehende Arbeit eröffnete Papst Franziskus am 19. März 2018 mit diesen Worten die Vorsynode für die Jugendsynode in Rom.

Bild: Vatican.va (Screenshot)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*