100 Jahre Fatima: Wunder für Heiligsprechung von Francisco und Jacinta Marto anerkannt?

Unsere Liebe Frau von Fatima
Unsere Liebe Frau von Fatima: Gibt der Vatikan die bevorstehende Heiligsprechung der beiden Seherkinder von Fatima, Francisco und Jacinta Marto, bekannt.

(Fatima) Noticias de Setubal, die Wochenzeitung der gleichnamigen portugiesischen Diözese, berichtet, daß es im Heiligsprechungsverfahren für die beiden Seherkinder von Fatima, Francisco und Jacinta Marto den entscheidenden Durchbruch gegeben hat.

Die beiden Geschwister gehörten zu den drei Hirtenkindern, denen 1916 in Fatima dreimal ein Engel und 1917 die Gottesmutter Maria erschienen ist. Am kommenden 13. Mai jährt sich zum 100. Mal die erste der insgesamt sechs Marienerscheinungen.

Francisco Marto wurde am 11. Juni 1908 bei Fatima. Ebendort ist er im Alter von erst zehn Jahren am 4. April 1919 gestorben. Seine Schwester erblickte am 11. März 1910 das Licht der Welt und starb kurz vor ihrem zehnten Geburtstag am 20. Februar 1920 in Lissabon. Nur das dritte Seherkind, ihre Cousine Lucia dos Santos, überlebte das Kindesalter und starb hochbetagt am 13. Februar 2005 in Coimbra.

Am 13. Mai 2000 wurden Francisco und Jacinta von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. Für ihre Heiligsprechung ist ein zweites Wunder vorgeschrieben. Dem könnte scheint man nun nähergerückt zu sein, wie Msgr. Agostinho Borges, Rektor des Portugiesischen Instituts des heiligen Antonius in Rom, am vergangenen Sonntag bekanntgab.

Die Anerkennung dieses zweiten Wunders durch den Vatikan sei, so Msgr. Borges, bereits erfolgt. Die offizielle Bestätigung werde „in den nächsten Tagen“ erfolgen, so Dom Francisco Mendes, ein portugiesischer Priester, der während der Ankündigung von Msgr. Borges in der römischen Antoniuskirche ebenfalls anwesend war. Die Kirche dient der Seelsorge für die Portugiesen in Rom.

Die Postulatorin des Heiligsprechungsverfahren, Sr. Angela Coelho, wollte die Nachricht vorerst nicht kommentieren, „bevor die zuständigen kirchlichen Stellen nicht eine offizielle Erklärung“ abgegeben haben. Am Heiligtum in Fatima begnügte man sich vorerst damit, der „Hoffnung“ Ausdruck zu verleihen, daß das Heiligsprechungsverfahren „rasch“ abgeschlossen werden kann.

Papst Franziskus wird im Mai Fatima besuchen und dort zum 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung eine Heilige Messe zelebrieren. Die Hoffnungen der portugiesischen Kirche sind groß, daß es anläßlich der Hundertjahrfeiern Neuigkeiten zum Heiligsprechungsverfahren der beiden Geschwister oder zum Seligsprechungsverfahren für Sr. Lucia geben wird.

Mit den Marienerscheinungen sind auch die Drei Geheimnisse von Fatima verbunden. Zwei davon wurden am 13. Mai 1942 auf Geheiß von Papst Pius XII. veröffentlicht, das Dritte Geheimnis erst am 26. Juni 2000 auf Geheiß von Papst Johannes Paul II.

Es gibt Zweifel, ob im Heiligen Jahr 2000 der vollständige Text des Geheimnisses publik gemacht wurde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Fatima.org (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*