Prominenter jüdischer Historiker spricht über „diskrete und wirksame Gesten“ von Pius XII. die zahlreichen Juden das Leben retteten

(Paris) Ein prominenter jüdischer Historiker zeigt sich „absolut nicht schockiert“ über eine eventuelle Seligsprechung Pius XII. Der Weltkriegs-Papst habe „diskrete und wirksame Gesten“ gesetzt, um den Juden zu helfen, sagte der in Frankreich als „Nazi-Jäger“ bekannte Serge Klarsfeld dem Magazin Le Point.

Er verwies dabei namentlich auf die Rettung der römischen Juden durch Pius, der Klöstern den Auftrag gab, verfolgte Juden zu Tausenden zu verstecken. Der Papst sei überdies „vor allem ein Papst der Katholiken“. Pius’ Priorität sei es gewesen, die Katholiken vor den Terrorregimes der Nazis und der Kommunisten zu schützen.

(lepoint.fr/ RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*