Russisch-orthodoxe Kirche behält Beziehungen zur EKD

(Moskau) Die russisch-orthodoxe Kirche (ROK) will nach der Wahl von Bischöfin Margot Käßmann zur EKD-Ratsvorsitzenden ihre Kontakte zur Evangelischen Kirche in Deutschland doch nicht abbrechen. Allerdings sei ein Neustart der Beziehungen nötig, sagte ein ROK-Sprecher heute.

Damit mäßigt das Moskauer Patriarchat nach einem Brief Käßmanns den Ton in der Auseinandersetzung wieder deutlich. Nach der Wahl Käßmanns hatte Kirchensprecher Erzbischof Illarion zunächst mit einem Abbruch der Beziehungen zwischen der russisch-orthodoxen und der protestantischen Kirche in Deutschland gedroht.

Käßmann hatte daraufhin einen Brief an Patriarch Kyrill I. geschrieben und daran erinnert, daß die gegensätzlichen Auffassungen über die Stellung der Frau in der Kirche bisher kein Hindernis für den Dialog gewesen seien. „Die Evangelische Kirche Deutschlands hofft auf eine Fortsetzung des theologischen Dialogs“, hieß es in dem Brief.

„Uns beunruhigen die liberalen Prozesse, die in den westlichen Kirchen passieren. Die Wahl Käßmanns zur Kirchenvorsitzenden ist für uns eine Herausforderung“, so der stellvertretende Leiter des kirchlichen Außenamts Filip Rjabych heute gegenüber RIA-Novosti.

Dennoch habe das Moskauer Patriarchat nicht die Absicht, „sich zu isolieren“ und den Kontakt abzubrechen, fügte er hinzu. Die Beziehungen müßten aber neu gestaltet werden, forderte der Geistliche.

(rufo)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*