Chancen auf Frieden in Nahost

Der päpstliche Nuntius in Tel Aviv sieht längerfristig durchaus Chancen auf Frieden in Nahost. Dabei verweist er auf die Wahlen in Israel, in Palästina und auf den Amtsantritt von Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten. Niemand, dem das Heilige Land am Herzen liege, könne diese Umstände außer Acht lassen, sagte Erzbischof Antonio Franco zur Nachrichtenagentur der Italienischen Bischofskonferenz (SIR).

Die Lage im Gazastreifen sei unbeschreiblich, hüben und drüben gebe es berechtigte Gründe wie auch Verfehlungen. Der Diplomat drängte auf eine „definitive Lösung“ des Konflikts. Wenn die Schwierigkeiten „unter der Asche bleiben, werden sie wieder hochkochen“, so der Nuntius.

(Asca/RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*