„Kein noch so edler Zweck kann die Zerstörung menschlicher Embryonen rechtfertigen“

Papst Franziskus bei der Begegnung mit Menschen mit Chorea Huntington und ihren Familien
Papst Franziskus bei der Begegnung mit Menschen mit Chorea Huntington und ihren Familien

„Die ‚Wegwerfkultur‘ dringt bisweilen auch in die Welt der wissenschaftlichen Forschung ein. Einige Forschungsstränge gebrauchen menschliche Embryonen und führen unweigerlich ihre Zerstörung herbei. Wir wissen aber, daß kein Zweck, auch wenn er an sich edel ist wie der voraussichtliche Nutzen für die Wissenschaft, für andere Menschen oder für die Gesellschaft, die Zerstörung menschlicher Embryonen rechtfertigen kann.“

Papst Franziskus in seiner Ansprache an Menschen mit Chorea Huntington und ihre Angehörigen, 18. Mai 2017.

Bild: Vatican.va (Screenshot)

Merken

Merken

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Lesermeinungen // Richtlinien für Lesermeinungen

Benachrichtige mich zu:
3000
wpDiscuz