Gläubige versichern: Christus neigte am Karfreitag den Kopf – Ein Wunder?

Während der Betrachtung der Letzten Sieben Worte Jesu am Kreuz neigte der Gekreuzigte sein Haupt. Ein Wunder? Der Pfarrer spricht von einem "wohlwollenden, göttlichen Zeichen".
Während der Betrachtung der Letzten Sieben Worte Jesu am Kreuz neigte der Gekreuzigte sein Haupt. Ein Wunder? Der Pfarrer spricht von einem "wohlwollenden, göttlichen Zeichen".

(Mexiko-Stadt) Neigte am Karfreitag in der Pfarrei Santa Ana von Tepetitlan in Zapopan, einem Nachbarort von Guadalajara im mexikanischen Bundesstaat Jalisco an der Pazifikküste Christus am Kreuz sein Haupt?

Pfarrkirche zu den Heiligen Anna und Joachim von Tepetitlan
Pfarrkirche zu den Heiligen Anna und Joachim von Tepetitlan
Der Vorfall ereignete sich während der Tres Horas (drei Stunden), einer außerliturgischen Andachtsform, die vor allem in Lateinamerika große Verbreitung hat und die Sieben Letzten Worte Jesu betrachtet. Diese Andacht geht von 12-15 Uhr der Karfreitagsliturgie voraus.

Wie heute weit verbreitet wurden auch Teile der Andacht in der mexikanischen Pfarrei von einem Gläubigen amateurhaft gefilmt. Auf den Aufzeichnungen ist zu erkennen, was sie anwesenden Gläubigen und der Pfarrer mit eigenen Augen beobachten konnten: daß sich der Kopf des Gekreuzigten neigte.

Das Video sorgt seither für einiges Aufsehen. Am 24. April berichtete das mexikanische Fernsehen über den Vorfall. Pfarrer Juan Antonio Guerra Lule spricht von einem „göttlichen Zeichen“. Das Wort „Wunder“ möchte er vorsichtshalber nicht gebrauchen: „Ich möchte lieber von einer wohlwollenden Geste sprechen, die genau zum letzten Wort geschehen ist. Es war drei Uhr nachmittags, als es zu dieser Bewegung kam, die natürlich ist“, so der Pfarrer gegenüber dem Fernsehsender Univision.

Die Christus-Darstellung des Gekreuzigten ist mehr als 300 Jahre alt. Die lebensgroße Figur befindet sich die meiste Zeit hinter einer Glasscheibe im „Heiligen Grab“. Nur am Karfreitag und am Tag der Toten (Allerheiligen, Allerseelen) wird sie am Kreuz befestigt, was durch Schnüre geschieht, die es auch ermöglichen, die Arme auszubreiten. Der Kopf sei allerdings nicht beweglich.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Univision (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Ohne Zweifel gibt es immer wieder göttliche Zeichen und Ereignisse, die mit unserem Menschenverstand nicht zu erklären sind.

    Bei diesem Video habe ich persönlich aber Zweifel. Verwunderlich, dass in einer Andacht jemand filmt und das just in dem Augenblick, in welchem sich das Haupt senkt.

    • Vielleicht ist der Kopf der Figur auch einfach zu schwer für den Körper geworden und ist entsprechend „heruntergesackt“. – Wäre dabei natürlich wichtig zu wissen, aus welchem Material die Christusfigur gefertigt ist.

      • Das war auch mein Gedanke. Ich gehe nicht davon aus, dass hier jemand „nachgeholfen“ hat, auch wenn mich tatsächlich wundert, dass die Kamera hier direkt greifbreit war.

Kommentare sind deaktiviert.