Trumps hartes Durchgreifen gegen Pädophile (vom Mainstream totgeschwiegen)

Trumps von den Medien verschwiegener Kampf gegen Pädophile
Trumps von den Medien verschwiegener Kampf gegen Pädophilie, Kinderschänderringe und Menschenhandel

(Washington) US-Präsident Donald Trump macht ernst bei der Verfolgung von Pädophilen und Kinderschänderringe, doch die Medien schweigen die Operation tot. In den ersten 30 Tagen seiner Amtszeit wurden mehr als 1.500 Pädophile verhaftet. Das sind fast viermal soviel als unter Obama im ganzen Jahr 2014, wie aus einem FBI-Bericht hervorgeht.

Am 23. Februar lud Trump zum Thema Menschenhandel zu einer Pressekonferenz ins Weiße Haus. Dabei sagte er: „Ich will heute klarmachen, daß meine Regierung der absolut schrecklichen Praxis des Menschenhandels ein Ende bereiten will.“ Auf der Pressekonferenz wurden die Ergebnisse von Polizeioperationen bekanntgegeben, die in den ersten vier Wochen seiner Amtszeit stattfanden. Die größten Operationen wurden von Church Militant veröffentlicht:

  • 27. Januar: 42 Verhaftungen im Staat Tennessee wegen „human trafficking“;
  • 29. Januar: 474 Verhaftungen im Staat Kalifornien, dabei konnten 28 „sexuell ausgebeutete“ Kinder 27 „sexuell ausgebeute“ Erwachsene befreit werden);
  • 5. Februar: 108 Verhaftungen im Staat Illinois wegen „sex-trafficking“;
  • 5. Februar: 178 Verhaftungen im Staat Texas wegen „sex-trafficking“;
  • Januar: 16 Verhaftungen im Staat Michigan wegen „sex-trafficking“;
  • Februar: 11 Verhaftungen im Staat Virginia wegen „child-sex“;
  • 14. Februar: 42 Verhaftungen im Staat Florida wegen „child pornography“

Wenn es um sexuellen Mißbrauch von Kindern durch katholische Priester geht, stehen die Massenmedien Gewehr bei Fuß und überschlagen sich mit Schlagzeilen der Empörung. „Die sich ständig verändernde Moral der liberalen Medien, und damit ihrer Haltung gegenüber dem schändlichen Verbrechen der Päderastie und der Pädophilie, lassen Zweifel aufkommen, ob da nicht Krokodilstränen verdrückt werden“, so Church Militant.

Das Totschweigen von Donald Trumps Anti-Pädophilen-Politik verstärken diese Zweifel. Es verstärkt den in den vergangenen Jahren gewonnenen Eindruck, daß Pädophilie für Mainstream-Medien dann schlimm ist, wenn die Täter katholische Priester sind, aber nicht unbedingt generell. Die Odenwaldschule in Deutschland, Il Forteto in Italien, Jimmy Savile in Großbritannien, Marc Dutroux in Belgien oder Hollywood, und die jeweilige Berichterstattung darüber, sprechen eine deutliche Sprache. Nicht minder das Verhalten internationaler Institutionen.

Der belgische Kriminalbeamte Patrick De Baets, der im Fall Dutroux im Einsatz war, sagte über seine Ermittlungsarbeit:

„Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht, um selbst eben keine Probleme zu bekommen.“

Text: Andreas Becker
Bild: Church Militant (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Aloisius

Gott segne diesen Mann.

sina

Wir beten täglich ein Gesätz des schmerzhaften Rosenkranzes (…der für uns Blut geschwitzt hat) für ihn, alle seine „Mitarbeiter“ und deren Familien. Dass sie geschützt werden von allem Bösen und den Willen Gottes erfüllen können.
Unser aller Gebet ist mit Ihnen, Mr. Trump.
Mögen die noch anstehenden Wahlen (besonders in Europa) noch viele „Trumps“ hervorbringen….

Bernhard
Auch mir ist es ein Herzensanliegen, jeden Tag für Trump und seine Familie und Regierung mindestens ein Rosenkranzgesetz, meist vom schmerzhaften Rosenkranz oder auch bei Nacht, wenn ich wach liege, einen ganzen Rosenkranz für ihn zu beten, dass er von Gott beschützt sein möge für allen Gefahren, besonders vor seinen Feinden in der Kraft des kostbaren Blutes Jesus. Habe diese Woche gelesen, dass Trump sagte, dass dieses Ausmaß von Pädophilie in Washington nicht fassbar sei und ihn krank machen könnte. Unter Hillary Clinton wäre die Fortzahlung von 550 Millionen Dollar an die Abtreibungssorganisation Planned Hood weiterbehalten worden und die Gendertoiletten… weiter lesen »
Bea

Um klaren Verstand für Trump zu beten, scheint mir auch sehr wichtig zu sein.

wpDiscuz