„Nein, als Christ glaube ich nicht an Allah“ – BDKJ-Aktion für Dummis

BDKJ-Aktion für Dummis: "ZusammenWachsen" von Muslimen und Christen. "Alle Christen glauben an Allah. Alle Muslime glauben an Jesus"
BDKJ-Aktion für Dummis: "ZusammenWachsen" von Muslimen und Christen. "Alle Christen glauben an Allah. Alle Muslime glauben an Jesus"

(Berlin) Die Zeitgeistritter des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) der Diözese Rottenburg-Stuttgart haben am 25. November zusammen mit dem DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion), Landesjugendverband Württemberg, eine groteske Plakataktion zum „ZusammenWachsen der Kulturen“ gestartet.

In Tübingen und 20 anderen Orten werden im Advent, „statt Weihnachtswerbung“, großformatige Plakatmotive verbreitet. Es gibt zwei Plakate, die „Denkanstöße“ geben sollen. Auf einem Plakat steht:

„Alle Muslime glauben an Jesus“

und auf dem anderen Plakat steht:

„Alle Christen glauben an Allah“.

Synkretistische Phantasterei für Dummis

Die synkretistische Phantasterei, die mit der Wirklichkeit soviel zu tun hat, wie ein Stein mit einem Herzen, soll, so die Absicht, den Betrachter nach anfänglicher Ablehnung zur Bejahung der Aussage führen. Man könnte den Vorgang auch Weichspülung des Gehirns nennen. Ich höre schon die salbungsvollen „Erklärungen“ für Dummis, von wegen „Allah“ sagen auch die Christen im Orient und von wegen Jesus wird auch im Koran erwähnt. Die Botschaft und die Absicht sind jedoch von ganz anderer Natur.

  • Die Vokabel lautet „Toleranz“, denn die ganze Aktion soll „Fremdenfeindlichkeit“ entgegenwirken. Wer hätte es nicht geahnt.
  • Es gehe um ein „harmonisches Miteinander“, weshalb die „Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum in das Bewusstein der Menschen gerufen“ werden sollen.
  • Es gehe „idealerweise“ um eine „weitere Verbreitung“ einer „bunten bereichernden Gesellschaft“.
"Alle Muslime glauben an Jesus?"
„Alle Muslime glauben an Jesus?“

Es geht letztlich, jedenfalls dem BDKJ weder um Jesus noch um Allah, sondern um die ganz irdische Zwangsbeglückung zur „Vielfalt“.

Rottenburg-Stuttgart ist die Diözese, die 1989-1999 von Kardinal Walter Kasper als Bischof geleitet wurde, ehe man ihn in Rom „einzubinden“ versuchte. Er ließ sich „einbinden“, nahm den Kardinalshut und wurde Präfekt eines Dikasteriums, um im Hintergrund als Mitglied des Geheimzirkels Sankt Gallen Revanche und Umsturz herbeizuführen. Aber das nur nebenbei, um aufzuzeigen, wessen Saat aufgeht.
Zur Aktion wurde eine eigene Internetseite zusammenwachsen2016.de eingerichtet, ebenso eine Facebookseite. Unterstützt wird die Aktion von der Eine-Welt-Organisation Aktion Hoffnung und von der Jugendstiftung Baden-Württemberg, in deren Satzung es als Zielsetzung heißt: „im Bereich der Jugendbildung zukunftsweisende Wege aufzuzeigen“ und „vor Ort zu erproben“.

Der BDKJ Rottenburg-Stuttgart beschreibt sich selbst mit den Worten:

„Die Jugendaktion des BDKJ Rottenburg-Stuttgart ist eine thematisch wechselnde Solidaritätsaktion von Kindern und Jugendlichen mit dem Ziel sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.“

Die Probe aufs Exempel: Elija und die Baalspriester auf dem Berg Karmel

Ach ja, machen wir kurz die Probe aufs Exempel: Wie war das noch mit den heidnischen Götzen der Antike? Heißt es in der Heiligen Schrift vielleicht: Der Prophet Elija rief 400 Baalspriestern auf dem Berg Karmel zusammen und verbrüderte sich mit ihnen, und gemeinsam starteten sie eine Sensibilisierungskampagne, um die Gemeinsamkeiten von Juden und Baals-Anhängern in das Bewußtsein der Bewohner Israels zu rufen, und gemeinsam brachten sie Spruchbänder im ganzen Nordreich und in Tyrus an, auf denen geschrieben stand: „Alle Juden glauben an Baal“ und „Alle Baal-Anhänger glauben an Jahwe“, um eine „bunte, bereichernde Gesellschaft“ zu schaffen? Nein, das heißt es in der Heiligen Schrift nicht, weder im Alten noch im Neuen Testament.

Die einzige Antwort auf die BDKJ/DITIP-Aktion kann daher nur lauten: Nein, als Christ glaube ich nicht an Allah, sondern an den Dreifaltigen Gott, an Gott Vater, Gott Sohn und Heiligen Geist.

Katholischen Eltern kann nur empfohlen werden: Schützt Eure Kinder und haltet sie von Organisationen wie dem BDKJ fern.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: zusammenwachsen2016.de (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Angela

Darum ist es echt wichtig den Namen des einzig, wahren GOTTES zu kennen.
JAHWE. Um unterscheiden zu können.
Es ist sicher nicht ohne Grund, dass genau jetzt dieser Name aus der neuüberarbeiteten Einheitsübersetzung herausgestrichen wurde….
Gelobt sei Jesus Christus

dhmg

Und in einer anderen Bibelübersetzung(Einheitsübersetzung??) wurde der Name Jahwe als Ich bin da übersetzt. Richtig hätte es heißen müssen „Jah-we“ – also Ich bin.

wpDiscuz