Politische „Wallfahrt“ von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim

Politsche "Wallfahrt" von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim
Politsche "Wallfahrt" von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim

(Wien) Das österreichische Don Bosco Flüchtlingswerk und das Weltdorf St. Gabriel veranstalteten eine „Wallfahrt“ der besonderen Art, die treffender als politische Veranstaltung zu bezeichnen wäre. Am vergangenen Samstag fand eine „Wallfahrt in Solidarität mit Flüchtlingen“ statt. Es handelte sich dabei um einen 24 Kilometer-Fußmarsch „von Flüchtlingsheim zu Flüchtlingsheim mit aktuellen Impulsen zum Thema Flucht und Asyl“.

Bereits zum 7. Mal fand die „Romaria-Wallfahrt“ statt. Der Name „Romaria“ stammt von der „brasilianischen Landlosenbewegung“. Die „Romarias da terra“ seien „Wallfahrten“, die „zur Stärkung der politischen Kräfte unternommen werden“, so die Veranstalter.

Bei der Einladung zur politischen „Wallfahrt“ war von Glauben und Gebet kaum die Rede, dafür umso mehr von „Solidarität“. Mit der „Wallfahrt“ gehe es darum, „ein Zeichen der Solidarität mit allen Schutzsuchenden in Österreich zu setzen und gleichzeitig gegen restriktive Fremden- und Asylgesetze in unserem Land, aber auch EU-weit, aufzutreten und somit auch gegen jeglichen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu protestieren“.

Auf der Facebook-Seite der Romaria heißt es: „Für uns ist die Teilnahme an dieser Wallfahrt ein politisches Statement gegen Fremdenhetze und Xenophobie und für Nächstenliebe und Solidarität. Solche Zeichen braucht es – besonders bei der gegenwärtigen Lage!“

Ein Beispiel für den Mißbrauch kirchlicher Einrichtungen für eine geballte Ladung linksradikaler Propaganda.

Die Romaria-Veranstalter unterstützen die Petition „Gegen Unmenschlichkeit – Für einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik“, deren Initiatoren bis tief in linksradikale Kreise hineinreichen. Die Petition fordert eine schrankenlose und unkontrollierte Masseneinwanderung nach der Logik, wer wandert ist „Flüchtling“. Egal weshalb jemand wandert, alle sind „schutzbedürftig“. Ihre Aufnahme und Versorgung sei eine moralische Pflicht.

Die Wiener Kirchenzeitung berichtete und die Religionsabteilung des Österreichischen Rundfunks war dabei. Der ORF wird die Hörer am Pfingstsonntag mit der religiös verbrämten „Refugees Welcome“-Propaganda zwangsbeglücken, was er ohnehin mit und ohne religiösem Mäntelchen täglich tut.

Text: Martha Burger-Weinzl
Bild: Don Bosco Flüchtlingswerk (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
euca
Matthäus – Kapitel 23 Gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer 1 Da redete Jesus zu dem Volk und zu seinen Jüngern 2 und sprach: Auf Mose’s Stuhl sitzen die Schriftgelehrten und Pharisäer. 3 Alles nun, was sie euch sagen, daß ihr halten sollt, das haltet und tut’s; aber nach ihren Werken sollt ihr nicht tun: sie sagen’s wohl, und tun’s nicht. (Maleachi 2.7-8) (Römer 2.21-23) 4 Sie binden aber schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf den Hals; aber sie selbst wollen dieselben nicht mit einem Finger regen. (Matthäus 11.28-30) (Apostelgeschichte 15.10) (Apostelgeschichte 15.28) 5 Alle ihre Werke… weiter lesen »
wpDiscuz