Marsch für das Leben 2016 in Rom – Zwei Tagungen im Vorfeld

Marsch für das Leben
Marsch für das Leben


Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.673,- Euro.


Zur Zuwendungsübersicht


(Rom) Im Vorfeld des 6. Marsches für das Leben in Rom, der am kommenden 8. Mai stattfindet, sind zwei hochkarätige Tagungen geplant. Die erste Tagung versammelt Vertreter der Lebensrechtsbewegung aus 26 Ländern. Die zweite versammelt vor allem Vertreter der italienischen Lebensrechtsbewegung.

Internationale Tagung

Die internationale Tagung, ausgerichtet von The Voice of the Family beginnt am Freitag, dem 6. Mai 2016 im Hotel Columbus an der Via della Conciliazione. Am Vormittag sind Vorträge von Roberto de Mattei (Fondazione Lepanto, Italien), Matthew McCusker (Voice of the Family, Großbritannien), John-Henry Westen (LifeSiteNews, Kanada) vorgesehen, am Nachmittag von Thomas Stark  (Benedict XVI Academy of Philosophy and Theology, Phil.-Theol. Hochschule St. Pölten, Österreich), Slawomir Olejniczak (Father Peter Skarga Institute, Polen), S. Ex. Msgr. Athanasius Schneider (Weihbischof von Astana, Kasachstan).

Am Samstag, dem 7. Mai sprechen am Vormittag: S. Ex. Msgr. Hlib Lonchyna (Ukrainisches katholisches Exarchat Großbritannien), Anca Maria Cernea (Katholische Ärztevereinigung, Rumänien); Pater Shenan Boquet (Human Life International, USA), Colleen Bayer (Family Life International, Neuseeland);
und am Nachmittag: John Smeaton (Society for the Protection of Unborn Children, Großbritannien) e S. Em. Raymond Leo Kardinal Burke, der die Tagungsarbeiten abschließen wird.

Am Freitag und am Samstag geht den Tagungsarbeiten jeweils eine Heilige Messe voraus, die um 8 Uhr im Petersdom zelebriert wird.

Italienische Tagung

Am Samstag, dem 7. Mai beginn um 15 Uhr im Großen Saal der Universität LUMSA (Borgo Sant’Angelo 13, Rom) die nationale, italienische Lebensrechtstagung, die vom Komitee Verità e Vita, zusammen mit Vita Umana Internazionale (VUI) ausgerichtet wird. Das Thema lautet: Per la Vita senza compromessi (Kompromißlos für das Leben).

Die Tagung wird durch Angelo Francesco Filardo, Vorsitzender von Verità e Vita eröffnet. Es folgten Wortmeldungen von Don Francesco Giordano, Direktor von Vita Umana Internazionale (VUI), Pater Shenan Boquet, Vorsitzender von Human Life International (HLI), und von Joseph Meaney, Internationaler Koordinator von Human Life International (HLI), Maria Pia Baccari, Dozentin für Römisches Recht an der gastgebenden Universität LUMSA von Rom, Giacomo Rocchi, Richter am Obersten Gerichtshof,  Stefano Fontana, Chefredakteur der Kirchenzeitung Vita Nuova Trieste und Direktor des Osservatorio Internazionale Card. Van Thuân, Don Stefano Tardani, Gründer des Movimento dell’Amore Familiare, Marisa Orecchia, stellvertretende Vorsitzende von Verità e Vita, Msgr. Livio Melina, Rektor des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie, und S. Ex. Msgr. Luigi Negri, Erzbischof von Ferrara-Comacchio und Titularabt von Pomposa, der die Tagungsarbeiten abschließen wird.

Am Abend des 7. Mai findet mit Kardinal Burke in der Basilika Santa Maria Sopra Minerva ab 20 Uhr Eucharistische Anbetung mit Eucharistischem Segen statt. Von 22 Uhr bis 7 Uhr morgens werden Jugendliche vor dem Allerheiligsten Altarsakrament Sühnewache halten zu Wiedergutmachung des Abtreibungsverbrechens und für das Leben beten.

Am Sonntag, dem 8. Mai, Muttertag, werden sich die Teilnehmer der beiden Tagungen um 9 Uhr beim Wahrheitsmund treffen, um am Marsch für das Leben zur Verteidigung des Lebens ohne Ausnahmen und ohne Kompromisse teilzunehmen. Der Marsch für das Leben wird auch in diesem Jahr durch die Straßen Roms führen und auf dem Petersplatz enden, wo die Teilnehmer um 12 Uhr mittags am Regina Coeli von Papst Franziskus teilnehmen werden.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana

Artikel drucken