Eine weitere große Irrlehre…

Foto: Ernest Herbert ('E.H.') Mills, 1909

Eine weitere große Irrlehre hat ihren Ursprung in den Angriffen auf die Moral, vor allem die Sexualmoral…

Der Wahnsinn von morgen ist nicht in Moskau, sondern eher in Manhattan beheimatet.

Gilbert Keith Chesterton: The next heresy, 1926

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
zeitschnur
Das Zitat heißt komplett eigentlich: „The next great heresy is going to be simply an attack on morality; and especially on sexual morality. And it is coming, not from a few Socialists surviving from the Fabian Society, but from the living exultant energy of the rich resolved to enjoy themselves at last, with neither Popery nor Puritanism nor Socialism to hold them back… The roots of the new heresy, God knows, are as deep as nature itself, whose flower is the lust of the flesh and the lust of the eye and the pride of life. I say that the… weiter lesen »
Kirchen-Kater
Chapeau Zeitschnur, aber: Der Faschismus ist auch nur eine Spielart des Bolschewismus, wie der Sozialismus und Demokratismus auch. Selbst der US-amerikanische Neokonservatismus hat seinen Ursprung darin. Wir haben es politisch eben doch mit einem weltweiten Siegeszug des Bolschewismus zu tun. Dieser hat dann wohl dieselbe Natur wie der „gesellschaftliche Wandel“ auch, der nichts anderes ist, als die Pubertät einer sich zivilisiert wähnenden Welt. Man entdeckt die Vernunft und überhebt sich sogleich. Und ohne seine Gottesebenbildlichkeit vertiert der Mensch wieder und selbst im Vatikan wird nicht mehr Gott sondern das Tier spektakulär verherrlicht und auch die päpstlichen Eitelkeiten erfahren einen neuen… weiter lesen »
zeitschnur
Das bestreite ich zwar nicht, aber der Faschismus ist in sich gebrochen und basiert auf keiner in sich schlüssigen Theorie. Er verkoppelt pseudokatholische mit sozialistischen „Kollektivideen“, royalistischen Assoziationen (monarchenähnlicher „Führer“ oder „starker Mann“) und Nationalismus, im schlimmeren Fall auch Rassismus. Es ist tatsächlich diese militärisch durchorganisierte „Formlosigkeit“ das eigentliche Problem, von dem Chesterton spricht. Der Sozialismus/Kommunismus ist eine dem Christentum konkurrierende Heilslehre. Er ist aber definitiv eine echte Lehre („doctrina“). Faschismen sind keine „Lehre“. Ich habe in meinem Studium damals immer nach einer konsistenten (!!!) doktrinellen Grundlage der diversen Faschismen gesucht – es gibt sie nicht. Und deshalb sind sie… weiter lesen »
Methodus

Danke Zeitschnur.

wpDiscuz