Die Menschen haben Gott vergessen…

„Die Menschen haben Gott vergessen, und das ist der Grund für die Probleme der Gegenwart. Wir werden keine Lösung finden ohne die Umkehr des Menschen zum Schöpfer aller Dinge“

Alexander Issajewitsch Solschenizyn

Bild: I, Evstafiev

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

11 Comments

  1. Was Solschenizyn der weltbekannte Schriftsteller ausspricht, ist wie ein rufender
    in der Wüste der Welt, Menschen kehrt um zu eurem Gott, den ihr vergessen habt.
    Unfriede, Krieg und Elend in der Welt nehmen zu, weil die Welt gottlos geworden ist
    und dem Zeitgeist huldigt. Friede kann nur von Gott kommen, denn Konferenzen und
    falsche Ideologien ohne Gott, führen zu nichts, wie man sehen kann. Die einzige Ge-
    genbewegung die dagegen halten könnte, ist die Kirche. Gerade in dieser ernsten Zeit,
    wo Führung von Nöten wäre, erkennen Kardinäle Bischöfe und Papst nicht ihre Stunde,
    das Steuer der Kirche herum zu reißen und vom Glauben her, die Menschheit aufzurüt-
    eln und zu aufzuwecken. Niemand ist da, abgesehen von einigen wenigen, der die Men-
    schen zu Gebet und Umkehr zu Gott aufruft. Da werden lieber Synoden und Konferen-
    zen abgehalten die keinen Segen bringen. Weil das so ist und bleiben wird, müssen
    wir uns darauf einstellen, die Folgen zu tragen.

  2. Man vergißt besonders die Dinge sehr schnell an denen man keine Interesse hat. Suchet und ihr werdet finden beschränkt sich heute bei den meisten auf das nächste Angebot im Supermarkt. Wenn die Menschen von heute sich nur einen Tag im Jahr so für ihren Gott interessieren würden wie jetzt für die Feuerwerkskörper zu Silvester dann würde machen ein Licht aufgehen und das ohne ohrenbetäubenden Krach. Aber es könnte sich auch alles sehr schnell ändern und die Kirchen sind bis zum Anschlag voll. Aber ob es dann noch was nützt?
    Per Mariam ad Christum.

  3. Natürlich hat Solschenizyn recht.
    Wenn doch unser Klerus nicht eine solch panische Angst vor Privatoffenbarungen hätte. 1917 hat die Gottesmutter in Fatima den 2. Weltkrieg angekündigt; oder davor gewarnt, gar damit gedroht? Die Katholiken allein hätten also diesen verhindern können! Wer denn sonst sollte sich zum Rosenkranzgebet animiert fühlen?
    Nach dem Krieg das Gebet von Amsterdam mit den genauen Ursachenfolgen: Verfall bringt Unheil und Krieg. Wieder verschlafen!
    Der Geist des Konzils, die Pille, das ZdK und die 68er haben zusammengewirkt, um den Verfall zu bewirken bis hin zur Verwahrlosung. Abtreibungs-“Recht“, Zerstörung von Ehe und Familie, Schwulismus usw.

    Und jetzt: DEUTSCHLAND SPINNT!
    [Vom Boa weg]

  4. „Für mich gehört der Glaube zu den Grundlagen und Grundfesten des Lebens eines Menschen.“ (Zitat, Spiegel Nr. 30, 2007) – Alexander Solschenyzin in einem Interview mit dem Spiegel 2007. Hier das ganze Interview: http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/52345037 – Solschenyzin hat mich immer sehr beeindruckt. Sein „Der Archipel Gulag“ liest sich nicht leicht, aber das Buch ist ein wichtiges Zeitzeugnis und ermutigt zum Hinterfragen von Fehlstrukturen.

  5. Genau! Solschenizyn hatte dies alles schon richtig erkannt.
    Aber ein Großteil der Menschen ignoriert diese Warnungen weiser Vorhersa- gen. Jetzt scheint sich dies zu rächen. Nein, die Menschheit lernt nichts hinzu, lediglich das, was ihr nicht hilft. Der Abfall von Gott ist deu- lich erkennbar, und bringt den Menschen in den Abgrund. Nur Viele wollen das nicht für wahr haben, und das ist mehr als bedenklich!

  6. Alexander Solschenyzin-ein einsamer Rufer in der Wüste unserer atheistisch laizistischen Medienlandschaft-wurde konsequenterweise totgeschwiegen.Aber seine Stimme hallt und gellt in unseren Ohren nach.Sein Archipel Gulag ist ein Standartwerk satanischer Verfolgung gegen gläubige Menschen.Es hat bislang noch nie eine würdige Dokumentation in den allmächtigen TV_Anstalten gegeben.Ich bin versucht mit ihm dem Umfeld zuzusprechen“guten Abend Genosse!“ bezw.“Superkapitalist-hast du die News der Börse, des Bankenparadieses schon mitgekriegt?“
    doch mir ist lieber „pone me ut signaculum super cor tuum-laeva sub capite meo dextera tua amplexabitur me“( setze mich wie ein Siegel auf mein Herz.deine Linke sei unter meinem Haupt=Abwehr falschen Denkens-deine Rechte umfasse mich)canticum canticorum.

  7. Die Menschen haben leider nicht nur GOTT vergessen, sie haben auch versäumt, die Bibel täglich zu lesen und dafür zu sorgen, dass die Einheit der Christen endlich sichtbar wird. Daniel I. Patriarch von Rumänien hat vor wenigen Jahren gesagt: „Wenn wir Christen und nicht bald vereinigen, dann werden wir gemeinsam untergehen“.
    JETZT ist zwingend der Zeitpunkt da, genau an dieser Einheit der Christen zu arbeiten und für sie zu beten, denn der Islam ist schon mitten in unserer Gesellschaft angekommen. Und diese Ideologie wird letztlich niemals und nirgens zum Frieden führen können, weil die gefährlichen Texte mitten in deren „heiligem“ Buch stehen.

    Ich bezweifele nicht, dass es viele wohlmeindene und friedliebende Moslems gibt, aber sie können es nur sein, weil sie den Koran nicht ganz erst nehmen und nicht im vollen Umfang anwenden. Täten sie es, dann wären wir potentiell immer bedroht und den Leunen der Moslem ausgeliefert.
    Jesus spricht eine völlig andere Sprache und die müssen wir lernen öffentlich zu machen. Wir können auf unsere „Hirten“ nicht länger warten.

    Der wirklich beste und tiefste Weg, sich mit dem Thema Einheit der Christen zu beschäftigen ist über: http://www.tlig.org
    Alles weitere finden Sie dort. Ich meine, eine unbedingt seriöse Quelle,
    um JESUS und seine Mutter tiefer zu verstehen, den Glauben tiefer zu leben und sich geistig schon mal auf ein Leben in Einheit unter allen Christen vor zu bereiten.
    Wenn Sie die Texte kritisch geprüft haben und für glaubhaft gefunden haben, dann geben Sie bitte die Internetadresse: http://www.tlig.org weiter.
    S. Acker

    • Vereinigen sollten sich die, die wirklich in der nachfolge Christi stehen, eine Einheit von allem die sich nur Christen nennen ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll, da viele Christen, bestes Beispiel das ZdK oder die Bewegung: „Wir sind Kirche“ sich selbst, oder ihnen genehme Ideologien zu Gott erhoben haben, von den Protestanten ganz zu schweigen!
      Worin wir uns vereinigen sollten ist der gemeinsame Kampf für unsere verfolgten Geschwister in China, Nordkorea, Irak, Syrien ob man sich Christ nennt oder nicht.
      Weiterhin sollten für eine Einigung Die zehn Gebote verbindlich sein!
      Den Rosenkranz sollte man nicht ablehnen!
      Und nahezu am wichtigsten: Steht ein für Israel, denn vor Jahrtausenden wurde prophezeit: Es wird die Zeit kommen, da sich 10 Menschen verschiedener Sprache an den Zipfel eines Juden hängen werden, der nach Isral unterwegs ist und sagen: Lass uns mit Dir gehen, denn wir haben gehört das mein Gott mit Dir ist!

  8. Erst wenn es der Menschheit sehr schlecht geht, wird sie sich auf Gott rückbesinnen. So wie Kranke, Notleidende, Arme oder ältere Menschen es oft tun.

    • oder sie fluchen und verhöhnen Gott und Seine Ratschlüsse-quod averterit Deus-das möge Gott in Seiner unsagbaren Barmherzigkeit verhüten.doch Sie haben Recht-wer von der Hand Gottes getroffen-beisp. Krebs im letzten Stadium,unmittelbar vor dem Tod,oder von allen und allem verlassen, der spührt die tröstende Zuwendung des Vaters aller Barmherzigkeit am nächsten und am besten.
      beten wir für all diese Leidgeprüften um den Beistand des Allheiligen Geistes.

  9. @hmg: Wieso solle sich ‚G…‘denn für eine Menschheit interessieren,die einen unbedeutenden Planeten bewohnt und dieser Planet sich in einem Universum befindet,das über 200 Milliarden Galaxien zählt .Wir sind doch alles kleine Würstchen.

Comments are closed.