„Gute Idee, abgetriebene Kinder zu verbrennen, um Energie zu gewinnen“ – Die skrupellos-unmoralische Welt der Abtreiber

Abtreiberin Chelian
Abtreiberin Chelian

(Washington) „Das wäre eine gute Idee, die abgetriebenen Kinder zu verbrennen, um Energie zu gewinnen.“ Diese Worte stammen von Renee Chelian, Besitzerin und Betreiberin mehrerer Abtreibungskliniken im Staat Michigan in den USA.

Chelian kontrolliert damit 25 Prozent des Abtreibungsmarktes im Staat. Anders ausgedrückt: In ihren Betrieben, werden 25 Prozent aller abgetriebenen, ungeborenen Kinder getötet. Nochmals anders gesagt: Chelian kassiert ein Viertel des Abtreibungsgeschäftes im Staat Michigan.

Die eingangs zitierten Worte sagte Chelian in einer Rede vor anderen Betreibern von Abtreibungskliniken in den USA.

Chelian klagte bei der Abtreibertagung über Probleme bei der „Entsorgung“ der getöteten Ungeborenen. Die kanadische Firma Stericycle habe die Abnahme der Leichen aufgekündigt.

Wenn sie die fünf Monate alten Körper im Gefrierfach sehe, wisse sie nicht, wohin damit: „Ich war nahe dran, in den Norden Michigans zu fahren und ein Feuer zu machen. Ich begann darüber nachzudenken, wie man nicht entdeckt werden könnte und wie weit man gehen müßte, um nicht gesehen zu werden“.

Dabei habe sie gedacht: „Es wäre doch eine gute Idee, die getöteten Kinder zu verbrennen, um Energie zu gewinnen.“ In den USA, so Chelian, sei es aber nicht denkbar über den Tod und die Leichen zu sprechen, „obwohl die Verbrennung der Leichen eine gute Idee wäre“.

Im vergangenen Jahr wurde die Aktion eines Kraftwerks in Oregon bekannt, das abgetriebene Kinder aus Kanada zur Stromgewinnung verbrannte. Genau der Vorschlag der Abtreiberin Chelian, immer auf der Suche nach gewinnbringender Verwertung.

Die mit versteckter Kamera aufgezeichneten Videos, die den Planned-Parenthood-Skandal auslösten und die Rede von Renee Chelian vor anderen Abtreibungsunternehmern zeigt, wie skrupellos und unmoralisch die gesamte Abtreibungsindustrie ist, die ein Millionengeschäft mit der Ermordung ungeborener Kinder macht.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: InfoVaticana

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

21 Comments

  1. Sowas von Weib! Solche Weibsbilder braucht es für die künftigen KZs der kommenden Diktatur! „Menschen“ die zu jeder Niedertracht, zu jedem Verbrechen fähig sind, wie Solshenyzin sagte. Und heute gibt es jede Menge „MENSCHEN“ dieser Art . . .

    • Das wusste auch schon T.W. Adorno in seinem Aufsatz „Erziehung nach Auschwitz“. Er spricht hier von ‚verdinglichtem Bewusstsein‘ wenn ich mich recht entsinne.

      Die Menschen gleichen sich den Maschinen an und handeln wie Maschinen. Waren es früher nur einige wenige, die zu den größten Bestialitäten bereit waren, finden wir diese heute allerorten.

      Wehe, dieser nicht sehr tief verborgene Geist wird herausgefordert.

      Wir erleben es heute in der ‚Radikalisierung des Islam‘, wie sich dieser Geist äußert.

      Aber auch für die Zukunft ist uns nichts Besseres verheißen. I

      ch möchte nicht wissen, in welchen grausamen Gewaltszenarien sich die für Deutschland vorhergesagten Bürgerkriege einmal entladen werden.

  2. Es wäre interessant, zu erfahren, was die Mörderin Chelian davon halte würde, wenn man sie selbst zwecks Energiegewinnung in den Ofen stecken wollte.

    Die Moderne bemüht sich mittlerweile nicht einmal mehr, ihre menschenfeindliche Fratze zu verbergen.

  3. Bitte sich nicht provozieren lassen. Solche Artikel überhaupt zu veröffentlichen, scheint bereits Schleichwerbug für übertriebene Wortmeldungen zu sein (…und der Feind lacht!!).

    • Sie sind aber ein wenig arg skrupulös! Man darf das Kind ruhig beim Namen nennen, sagt uns doch schon der Herr, dass nichts verborgen bleibt, was nicht aufgedeckt werden wird. – Der Feind lacht höchstens, wenn man das Übel schweigend toleriert!

  4. Kinder verbrennen um Energie zu gewinnen.
    Ist denn während der Rede niemand aufgestanden, um die Frau abzuwatschen?

  5. In diesem Falle muß es sein: „Heil Hitler, Chelian!“ Diese Frau ist keinen Deut besser als die SS-Schergen in Auschwitz-Birkenau, nein, sie ist eine Ausgeburt des Antichristen und jeglicher Menshlichkeit verlustig gegangen. Ihr wäre es besser, mit einem Mühlstein um den Hals im Meer versenkt zu werden! Schlimmer geht es nicht,, selbst Himmler hat im Juden noch einen Feind gesehen, aber nicht ein Ding, das man vernichten kann nach Gutdünken!

    • 88 (als Ausspruch) ist eines Christen völlig unwürdig!
      Diesen Namen und Gruß sollte man ein für alle Mal aus dem Wortschatz verbannen!

    • Ist das nicht die Meinung des Teufels?
      Die sehr wohlhabenden Kreise der USA beten tatsächlich Lucifer an.

      Schauen Sie sich bitte einmal die Georgia Guidestones die von diesen Kreisen errichtet worden sind an: Dort wird beschrieben, wie man 6,5 Mrd. Menschen umbringen will.

      Zu Auschwitz, das ist die US Geschichte hinter der Wirklichkeit. Es ist verboten die offizielle Sicht zu bezweifeln. Doch man hat Klammheimlich die Tafel mit den 4 Millionen
      Opfern in Ausschwitz durch eine weit aus niedrigere Zahl ersetzt!

      Übrigens es gab schon 1918 einen Holocaust mit 6 Millionen Opfern, doch da Israel von den Engländern verhindert wurde hat man diese Geschichte schnell eingestampft. Die sechs Millionen ist eine mythische Zahl im Okkulten Judentum.

      Jedes Menschenleben ist zuviel das Unschuldig stirb, in aller Welt hat mein Mitgefühl
      .
      Aber damit ein Geschäft zu machen ist Pervers! Das sind keine Menschen die so etwas machen!

  6. Das schreit zum Himmel! Entsetzen und Grauen ergreift mich beim Lesen solcher Gräuel. Oh mein Jesus, bewahre uns vor der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, beonders jene, de Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen, dr Seelen der abgetriebenen Kinder und jener, die sie töten!

  7. So grausam sich diese Frau präsentiert bzw. so grausam sie präsentiert wird (man weiß ja nicht zuverlässig, dass diese Worte so fielen – bei der Quellenlage!) – das ist doch alles dummes Zeug. Mit Leichen, noch dazu so kleinen, kann man ganz sicher keine „Energie“ gewinnen.

    Nur dem täglichen Umgang mit dem Herd-Feuer entfremdete Leute reden einen derartigen Unsinn oder stürzen sich wie Hyänen auf ein solch zynisches Gewäsch. Wenn ich sehe, was unser Holzofen im Winter täglich alleine für unser Haus schluckt, dann erübrigt sich jedes weitere Wort zu diesem Schwachsinn.

    Genau solch zynische Worte hörte ich allerdings auch schon vor 30 Jahren in Frankreich. Unterwegs mit dem Fahrrad und bei einem Zwischenhalt in Metz, laberte mich der Jugendherbergswirt voll. In seinem unbeschreiblichen Hass und Chauvinismus gegen die Nordafrikaner, die zu Scharen ins Land einwanderten, fiel ihm eine gigantische Fantasie ein: Man bräucht diese Menschen schon. Gerade hier im kühlen Norden Frankreichs könnte man mit diesen Menschenmassen ein Heizkraftwerk füttern.

    Bin mir aber sicher, dass Christen sich über diesen Herbergswirt niemals in derselben Weise aufgeregt hätten.

    Und das gibt mir zu denken.

  8. Die „Regierung“ Satans und seine „Minister/innen“.
    Der hl. Papst Pius X. dazu:
    -
    „Wenn der Herr nicht mehr unter seinen Wohltätern regiert…,
    so regiert Satan durch seine Übeltäter“
    -

    • Sie haben Recht: Mit jeder Hl. Messe, die gefeiert wird, muss das Reich der Hölle ein Stück zurückweichen. Leider fallen durch Konzelebrationen, Wortgottesdienste etc. heute so viele Hl. Messen weg. Viele Priester kennen auch nicht mehr den Wert der Hl. Messe und zelebrieren längst nicht mehr täglich, geschweige denn in ihrer Freizeit oder an den sog. LIFT (= liturgiefreie Tage) – Montagen. Heute gibt es auch nur noch ganz wenige Priester, die für sich alleine eine (stille) Messe lesen, die Luther abfällig als „Winkel-Messe“ bezeichnete. Im Trident. Ritus ist es gang und gebe, dass mehrere Priester gleichzeitig an versch. Altären in einer Kirche die Hl. Messe lesen. Genau so sollte es sein, damit sich das Reich Gottes ausbreiten kann!
      ADVENIAT REGNUM TUUM

  9. @ Zeitschnur
    was die Quellen angeht, so kann man das für fast alle Beiträge sagen: bei jedem Kommentar muss man stillschweigend sagen und voraussetzen „wenn das wirklich stimmt“. Eigentlich ist das selbstverständlich, aber gut daran zu erinnern.

  10. In der Nazidiktatur spielte auch die Frage der Endverwertung ermordeter Menschen eine Rolle. So wurden beispielsweise in Auschwitz Leichen die Goldzähne herausgebrochen, aus den Haaren wurde Filz hergestellt, im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess wurde der Frage nachgegangen ob die Nazis Seife aus menschlichen Fett hergestellt haben. Beim Prozess gegen die Frau des Lagerkommandanten von Buchenwald der „Hexe von Buchenwald“ Ilse Koch sagten Zeugen aus, sie hätten die „Kommandeuse“ die Ermordung von Häftlingen anordnen gesehen, um deren tätöwierte Haut zu Lampenschirmen und Bucheinbänden gerben zu lassen. In Nürnberg wurden Schrumpfköpfe von KZ Häftlingen als Briefbeschwerer vorgestellt. Diese Sachverhalte wurden auch propagandistisch ausgeschlachtet um die moralische Verkommenheit des NS Staates darzulegen und die Legitimation der westlichen Demokratien den Krieg zu führen; sie entsetzten damals die Weltöffentlichkeit Es scheint, dass siebzig Jahre später die amerikanische Gesellschaft auf das moralische Niveau der Nazis abgestürzt ist!

    • Nicht nur die amerikanische Gesellschaft! Was die Abtreibung und die Verwertung der getöteten Föten betrifft, sind wir Europäer keinen Deut besser und mindestens genauso, wenn nicht noch schlimmer involviert als unsere Freunde aus Übersee: Auch bei uns werden abgetriebene Babys in Impfstoffen, Hautcremes, Lippenstifte und anderen Kosmetika weiterverarbeitet. Der liebe Gott allein weiß, was damit noch so alles gemacht wird! Also, nicht so schnell mit dem Finger auf andere zeigen!

  11. Historiker der Zukunft werden sich darin einig sein, dass der sog. „Holocaust“ in Europa 1945 gar nicht beendet wurde, sondern sich bloss in seiner Ausprägung (zwischenzeitlich) auf Ungeborene verlagert hat.

Comments are closed.