Eine Million war es im Juni in Rom – Zweite Kundgebung für die Familie und gegen die Gender-Ideologie geplant

Für die Familie - Gegen Pseudofamilien
Für die Familie – Gegen Pseudofamilien

(Rom) Eine Millionen Menschen demonstrierten vor wenigen Wochen in Rom für die Familie und gegen die Gender-Ideologie. Im September soll eine weitere Kundgebung stattfinden.

Am 20. Juni fand in Rom die Kundgebung „Hände weg von unseren Kindern“ zur Verteidigung der Familie und des Erziehungsrechtes der Eltern und gegen die Einführung der Gender-Ideologie an Schulen statt. Eine Million Menschen waren zum Staunen von Politik und Medien dem Aufruf eines katholischen Promotorenkomitees auf die Piazza San Giovanni, dem traditionellen Aufmarschplatz der politischen Linken, gefolgt. Im September soll nun eine Neuflage der Kundgebung stattfinden, diesmal in Mailand, der Wirtschaftsmetropole Italiens.

Die Kundgebung „Hände weg von unseren Kindern“, auch „Family Day“ genannt, gilt als italienische Entsprechung von Manif pour tous in Frankreich oder der Demo für alle in Stuttgart. In Italien befaßt sich das Parlament derzeit mit der Legalisierung der „Homo-Ehe“, dem Adoptionsrecht für Homosexuelle und der Gender-Ideologie an Schulen und Kindergärten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Il Timone

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. S.E. Bischof Huonder von Chur bestätigt die Notwendigkeit dem Genderismus-Irrsinn entgegenzutreten, denn dessen Ziel ist:
    -
    [….]
    „dass jede „sexuelle Identität“ als gleichwertig akzeptiert wird. 
    In diesem Sinn geschieht die konkrete gesellschaftliche Durchsetzung dieser Ideologie 
    unter anderem durch das vermeintliche Recht gleichgeschlechtlicher Paare, 
    zu heiraten und Kinder zu adoptieren, 
    oder durch die (Homo-)Sexualisierung der Kinder in Kindergarten und Schule.
    [….]
    Tatsächlich handelt es sich bei dieser Ideologie aber 
    um einen Angriff auf Ehe und Familie als die tragenden Strukturen 
    unserer Gesellschaft.“ 
    [….]
    -

    Es ist vielleicht Manchen gar nicht richtig bewusst geworden:
    Der Versuch der „Umerziehung“ / „Umformung“ der Gesellschaften 
    in eine fundamental andere Sozialstruktur, 
    die gar den Menschen selbst „verändern“ soll….
    diese Ideologie wird gleichsam
    d e b a t t e n l o s
    eingeschleust !

    So wie auch über den fortlaufenden Massenmord an ungeborenen beseelten Kindern – dem Babycaust – das „humane“ Leichentuch des Schweigens gelegt wird. Und natürlich „will es niemand gewollt haben“ oder noch besser „will nichts davon gewusst haben“. Debattenlos akzeptierter Massenmord und debattenlos um sich greifende Seelen-Verschmutzung bzw. -“tötung“ als „Errungenschaft aufgeklärter Gesellschaften“ !? Des Teufels „Eldorado“ !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*