100 Kilometer: Pfingst-Fußwallfahrt der Tradition – Paris-Chartres oder Chartres-Paris

Pfingstwallfahrt der Tradition
Pfingstwallfahrt der Tradition

(Paris) Vom 23.-25 Mai 2015 findet die große Internationale Fußwallfahrt der Tradition von Paris und von Chartres statt. Auch in diesem Jahr wird es, wie seit 1989, zwei Wallfahrten geben, an denen jeweils Tausende Menschen teilnehmen.

Die 33. Pfingstwallfahrt der Ecclesia-Dei-Gemeinschaften, mit dem offiziellen Namen Pèlerinage de Chrétienté (Wallfahrt der Christenheit), führt die rund 100 Kilometer von Paris nach Chartres. Träger ist die Association Notre-Dame de Chretienté. Das Motto der diesjährigen Pfingstwallfahrt lautet „Jesus Christus, Retter der Welt“. Die Wallfahrt beginnt am Samstag, den 23. Mai um 7.00 Uhr mit der Heiligen Messe im überlieferten Ritus in der Kathedrale Notre Dame in Paris. Der Pilgerweg führt von Paris durch die Ile de France nach Chartres, wo in der Kathedrale am Nachmittag des Pfingstmontags ein Pontifikalamt im überlieferten Ritus zelebriert wird.

Die 27. Pfingstwallfahrt der Piusbruderschaft, mit dem offiziellen Namen Pèlerinage de Tradition (Wallfahrt der Tradition), führt den umgekehrten Weg von Chartres nach Paris. Träger ist die Association Pèlegrinage de Tradition. Die Pfingstwallfahrt 2015 steht unter dem Motto „Gottes Engel, unsere Beschützer“. Die Wallfahrt beginnt am Samstag, den 23. Mai um 7.45 Uhr mit der Heiligen Messe im überlieferten Ritus in Chartres neben der Kathedrale. Die Wallfahrer pilgern nach Paris, ziehen am Eiffelturm vorbei bis zum Invalidendom, wo auf er Place Vauban am Nachmittag des Pfingstmontags ein Pontifikalamt im überlieferten Ritus zelebriert wird.

Zwei Nächte verbringen die Pilger jeweils in großen Zeltstädten, die entlang des Pilgerweges errichtet werden. Die Organisation durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer ist hervorragend. Zur Bedeutung der Pfingstwallfahrt siehe auch den Bericht Das Heerlager der Heiligen – Heute die Kirche von morgen sehen (zu dürfen).

Pilgern durch die Straßen von Paris
Pilgern durch die Straßen von Paris

Information und Anmeldung

Für Interessenten aus dem deutschen Sprachraum:

Pfingstwallfahrt der Ecclesia-Dei-Gemeinschaften:
Internationale Fußwallfahrt Paris-Chartres 2015
Anmeldung Deutschland
Anmeldung Österreich
Anmeldung Schweiz

Pfingstwallfahrt der Piusbruderschaft:
Internationale Fußwallfahrt Chartres-Paris 2015
Herr D. Volckmann
Stefan-George-Ring 42
81929 München
Telefon: +49 89 99 65 06 80
Fax: +49 89 21 75 22 50
Email: chartres-paris [a] arcor.de

Die internationale Fußwallfahrt der Tradition fand erstmals 1983 statt und wurde im Laufe der Jahre zur weltweit größten, regelmäßig stattfindenden Veranstaltung der Tradition. Auch der 1988/1989 erfolgte Bruch änderte daran nichts. Nach den von Erzbischof Marcel Lefebvre ohne Erlaubnis Roms durchgeführten Bischofsweihen im Sommer 1988 und dem Motu proprio Ecclesia Dei teilten sich die traditionsverbundenen Katholiken. Die in der Einheit mit Rom stehenden Gruppen führten die 1983 begonnene Wallfahrt fort, während die Piusbruderschaft 1989 eine eigene Wallfahrt ins Leben rief. Beide Wallfahrten finden zeitgleich statt und führen denselben Weg, allerdings in umgekehrter Richtung. Während der Pfingstwallfahrt der Ecclesia-Dei-Gemeinschaften für die Meßfeiern die Kathedralen von Paris und Chartres zur Verfügung stehen und nur am zweiten Tag auf freiem Feld zelebriert wird, muß das Meßopfer bei der Wallfahrt der Piusbruderschaft immer unter freiem Himmel zelebriert werden.

Ob und wann die beiden gegenläufigen Wallfahrten zusammengeführt werden, kann niemand sagen. Die Doppelung ist manchen ein Ärgernis, da sie als sichtbarer Ausdruck einer offenen Wunde gesehen wird. Der geistliche Gewinn für das persönliche Glaubensleben hängt für die meisten jedoch nicht von dieser Frage ab, sondern von der Teilnahme an der Wallfahrt, die physisch und geistlich eine Herausforderung darstellt, für welche der beiden Richtungen zu Maria sie sich auch entscheiden. Sowohl die Kathedrale von Paris als auch die Kathedrale von Chartres ist der Gottesmutter geweiht.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: pelerinagesdetradition.com/nd-chretiente.com

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

  1. Ich kann diese Wallfahrt jedem empfehlen, der im Herzen Busse tun möchte. Es ist eine physische Herausforderung, die zusätzlich von den Wetterkapriolen verstärkt wird. Mögen die Christen der Tradition sich finden, im gegenseitigen Respekt und in der Toleranz. Bitten wir unsere liebe Mutter Maria um Hilfe, es schmerzt sie, wenn ihre Kinder zerstritten sind.

Comments are closed.