Tausende Lebensschützer protestieren gegen Einrichtung von Abtreibungszentrum

Lebensschützer protestieren gegen Errichtung eines Abtreibungszentrums
Lebensschützer protestieren gegen Errichtung eines Abtreibungszentrums

(New York) Am letzten Dienstag, 3. März 2015, haben fast 2.000 Lebensschützer im Rahmen einer Versammlung des Stadtrates von El Centro in Kalifornien gegen die Einrichtung eines Abtreibungszentrums von „Planned Parenthood“ im „El Centro Regional Medical Center“ protestiert. „Planned Parenthood“ sorgte 2013 für mehr als 327.000 Abtreibungen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Gleichzeitig wurde das Unternehmen mit mehr als einer halben Milliarde Dollar staatlich unterstützt.

In einem von KPBS, einer lokalen Fernsehstation im Süden Kaliforniens, veröffentlichten Artikel heißt es: „Jene, die an der Versammlung teilnahmen, erheben aus moralischen Gründen Einspruch gegen Abtreibung. Sie beschwerten sich auch über das, was sie als Mangel an Transparenz bezeichneten hinsichtlich des Prozesses, ein staatlich vorgeschriebenes Transferabkommen zu genehmigen, das notwendig ist, um in der Klinik Abtreibungen vorzunehmen. Sie riefen den Stadtrat dazu auf, einzuschreiten und die Entscheidung über das Transferabkommen dem Vorstand der Klinik abzunehmen.“

Die Anwältin der Stadt El Centro, Kris Becker, sagte vor der öffentlichen Anhörung, dass der Stadtrat im Jahr 1986 die Führung des stadteigenen Krankenhauses einem Kuratorium übertragen habe, wobei es die Stadtverordnung nicht erlaube, Handlungen der Klinikmitarbeiter zu annulieren. Man werde, so Becker, unabhängigen Rechtsbeistand beauftragen, die Optionen der Stadt zu überprüfen.

Text: Katholisches.info/b360s
Bild: KPBS (Screenshot)

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 Comment

Comments are closed.