Frankreich: Gefängnis für Beleidigung des Islam – Freispruch für Schändung der Kathedrale von Paris

Schändung der Kathedrale Notre Dame von Paris durch Femen-Weiber
Schändung der Kathedrale Notre Dame von Paris durch Femen-Weiber

(Paris) Zweierlei Maß antichristlicher politischer Korrektheit haben französische Richter bewiesen. Sie verurteilten zwei Frauen, weil sie vor einer Moschee einen Schweinskopf deponierten, sprachen aber neun Femen-Söldnerinnen frei, obwohl sie die Kathedrale von Paris geschändet hatten.

Die Kathedrale von Paris und damit bedeutendste Kirche Frankreichs zu schänden, ist weniger schwerwiegend als irgendeine Moschee zu stürmen? Ja, sagen französische Richter und fällten Freispruch und Schuldspruch.

Zwei Frauen wurden in Frankreich zu neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil sie vor der Moschee von Mayotte einen Schweinekopf deponierten. Sechs Monate wurden auf Bewährung ausgesetzt, für drei Monate müssen die Verurteilten jedoch ins Gefängnis.

Veruteilt wegen „Aufwiegelung zum Haß“

Das Urteil wurde am 18. September vom Strafsenat von Mamoudzou gefällt. Der Vorfall ereignete sich in der vergangenen Silvesternacht. Nach einer durchzechten Nacht mit viel Alkohol legte eine Frau, um eine verlorene Wette einzulösen, vor der Moschee einen Schweinekopf ab. Die zweite Frau wurde verurteilt, weil sie den Schweinekopf zur Verfügung gestellt hatte. Der Ehemann der ersten Frau wurde ebenfalls verurteilt, weil er sie mit dem Auto vor die Moschee gebracht hatte. Die Verurteilung erfolgte wegen „Aufwiegelung zu Haß, Gewalt und Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Religion“.

Politsöldnerinnen von Femen freigesprochen

Das Urteil von Mamoudzou erfolgte aufgrund geltender Strafbestimmungen. Dennoch irritiert es viele Franzosen. Viele fragen sich, warum drei Menschen ins Gefängnis müssen, weil sie vor einer Moschee – die Moschee wurde von ihnen nie betreten – einen Schweinekopf ablegten, während neun Femen-Aktivistinnen, die mehrfach die Kathedrale Notre Dame von Paris schändeten, von einem Strafsenat in Paris freigesprochen werden. Die Politsöldnerinnen von Femen drangen mit entblößtem Oberkörper und aufgemalten antikirchlichen und gotteslästerlichen Parolen in die Kathedrale ein, brüllten blasphemisch-sexistische Parolen, vollzogen sakrilegische Handlungen, sprangen auf den Altar und beschädigten eine Glocke. Die geschändete Kathedrale mußte jeweils durch einen eigenen Ritus neu geweiht werden, ehe darin wieder kultische Handlungen vorgenommen werden konnten. Zu Femen siehe den Beitrag Wer steckt hinter Femen und ihrem antichristlichen Protest? Bezahlte Aktivistinnen aus dem Rotlichtmilieu.

Zum Schaden auch noch Hohn: Kirche muß Femen Schadenersatz zahlen

Die Pariser Richter ordneten zudem an, daß die „Sex-tremistinnen“, wie sich die antichristlichen Politsöldnerinnen selbst bezeichnen, auch noch Schadenersatz erhalten. Die Erzdiözese Paris muß jeder Femen-Kirchenschänderin 1.500 Euro Schadenersatz zahlen, weil der Ordnungsdienst der Kathedrale es gewagt hatte, die „Damen“ gegen ihren Willen aus der Kathedrale zu befördern.

Wäre das Urteil auch so ausgefallen, wenn Femen eine Moschee gestürmt hätte? In Frankreich werden starke Zweifel laut. Abgesehen davon, haben die Femen-Weiber nie einen Fuß in eine Moschee gesetzt und es ebenso wenig gewagt, in irgendeiner Weise Moslemvertreter anzugreifen, während die Liste der von ihnen verursachten Kirchenschändungen, darunter auch des Kölner Doms, und Angriffe auf katholische Bischöfe und Kardinäle, darunter die Kardinäle Leonard (Brüssel) und Rouco (Madrid) immer länger wird.

Für Frankreichs Richter ist die Schändung der bedeutendsten katholischen Kathedrale des Landes weniger schwerwiegend als ein beleidigender Akt vor irgendeiner Moschee. Das unterschiedliche Maß der politisch korrekten Christenfeindlichkeit.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tempi

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
defendor
In Frankreich ist längst eine „human sozialistische“ Katholikenverfolgung im Gange. Die „humane“ Justiz als Handlanger der Wahrheitsfeindlichkeit. Der bis März diesen Jahres amtierende französische Bildungsminister (!) Vincent Peillon hat im Jahre 2008 in einem Interview Fürchterliches von sich gegeben….ja, es hört sich an, wie ein Kohorten-Wortführer des Fürsten dieser Welt; schreckliche Verhöhnungen der Heiligkeit der Kirche als mystischer Leib Christi: - „Man wird nie ein freies Land aufbauen können mit der katholischen Kirche. Eine Revolution kann nicht nur in materieller Hinsicht stattfinden. Man muß sie auch im Geist vollziehen. Nun haben wir die Revolution vor allem politisch gemacht, aber noch… weiter lesen »
rampolla
Verehrter @ Defendor ! Das Wort Verfolgung impliziert eindeutig Gefährdung von Leib und Leben bis zur Ausrottung . Das trifft wohl kaum zu , stattdessen in weiten Teilen religiöse Indifferenz , zuweilen gepaart mit einer gewissen Verächtlichkeit . Was den Femenprotest angeht , muss man sich klarmachen , dass Jahrhunderte lang die Kirche ein Frauenbild mitgezeichnet hat , die Frauen auf bestimmte Rollen , z.B: der Ehefrau und Mutter , festgelegt hat , und sie von Rechten , die Männern vorbehalten waren , ausgeschlodssen hat . („Die Frau sei dem Manne untertan“) . Das Wahlrecht für Frauen wurde erst Ende… weiter lesen »
MisterX

Verfolgung ist nicht Ausrottung und meint keineswegs, was Sie vortragen.* Auch stimmt es einfach nicht, daß die Kirche die Frauenrolle derart eingeengt hat. Es gab Ordensleute, Königinnen und Unternehmerinnen im Mittelalter. Sie verwechseln da etwas. Die von Ihnen beschriebene Einengung erfolgte erst mit der bürgerlichen Gesellkschaft nach (!) der sogenannten Aufklärung.

*http://de.wikipedia.org/wiki/Verfolgung

Carlo

Ach, hören Sie alter 68-er doch endlich auf, Ihre Dauerplatte abzuspielen. Was Ihre Generation angerichtet hat, ist wahrlich genug, um wenigstens durch Schweigen etwas Buße zu tun!

sina

Ach, der Fehler in der Rechtschreibung ist das wirklich Unwichtige, für das man sich entschuldigen müsste!

zeitschnur
@ Mister X Gut, dass Sie drauf hinweisen: die katholische Frau hatte wesentlich weitere Spielräume – wie Sie es sagen. Es stimmt, dass erst mit der Entwicklung fder bürgerlichen Gesellschaft diese Einengung der weiblichen Tätigkeit geschah. Allerdings hat Rampolla insofern nicht ganz unrecht, als viele Männer und in ihrem ewigen Gefolge noch mehr Frauen gerade heute im Traditionalismus diese ehemalige katholische Weite für die Frau ablehnen und dämonisieren. Ich habe neulich im Pfarrblatt des Priorates Rheinhausen der FSSPX so ein unsägliches Statement des dortigen Priesters gelesen, der doch tatsächlich „den“ Feminismus, die Genderei und weibliche Unternehmer in einen Topf wirft… weiter lesen »
Adrien Antoine
@rampolla, Sie sind offensichtlich sehr schlecht informiert. - Bei den Aktionen der französischen Polizei gegen die Teilnehmer der Manif pour Tous wurde natürlich rohe Gewalt angewandt, mit erheblicher Gefängnisstrafe für u.A. einen jungen Studenten S.; extreme Nervosität bei der Bekämpfung, Arrestierung und Molestierung der Veilleurs, die total ruhig das Stundenbuch beten; und massives Auftreten von Polizisten in Südwestfrankreich gegen in Stille protestierende ältere Damen und Seniorinnen – die ganze Affäre wurde dann echt vaudevillesk und reif für einen Louis de Funès-film. Die französische Bevölkerung ist sich der antichristlichen (und besonders antikatholischen) Tendenz der Regierung sehr gut bewußt. - Ihre Aussagen… weiter lesen »
Seinsheim

Verehrte Rampolla, nun reden Sie doch wirklich Unsinn! Wenn eine Justiz mit zweierlei Maß misst und diskriminierende Urteile spricht, ist das sehr wohl Verfolgung. Wenn ein Bäcker sich weigert, für ein homosexuelles Paar eine Hochzeitstorte zu backen, verliert er seine Lizenz. Wenn die Kirche randalierende Weiber, die sich wie Huren aufführen, hinauskomplimentiert, um die Heiligkeit ihres Ortes zu schützen, bekommt sie eine Geldstrafe. Und die Femen-Söldnerinnen als Freiheitskämpferinnen oder Frauenrechtlerinnen darstellen zu wollen, ist doch wirklich absurd! Sind das die erkämpften Rechte einer Frau, sich wie Tiere zu benehmen? Damit beleidigen Sie jede emanzipierte und geistig aufgeklärte Frau!

bellis
Die Kirche hat kein falsches Frauenbild gezeichnet, das waren und sind die jeweiligen nicht-katholischen Gesellschaften oder nicht-katholischen Katholiken. Erst im Christentum wurde die Würde der Frau (und des Kindes) gelebt. Mit Verschwinden des Christentums wird die Würde der Frau (und der Kinder) wieder mit Füßen getreten – heute in der „westlichen Welt“ z. B. in der modernen Form von Feminismus, Genderismus, Freimaurertum, Sexualismus etc. Ehefrau und Mutter ist überhaupt keine „Rolle“, beides ist eine Berufung Gottes, eine Auszeichnung Gottes als Mitwirkung an Seiner Schöpfung und am heilig werden, heil werden Seiner Schöpfung.Und der Ausschluss von den Rechten der Männer ist… weiter lesen »
zeitschnur
@ bellis In vielem gebe ich Ihnen zwar recht, aber diese ganzen lächerlichen Debatten um Wahlrecht und wer oben und wer unten ist, wer der „Bestimmer“ sein darf, – wie schon die Kinder sagen – das ist eines Katholiken nicht würdig. Ich denke, wer nicht beachtet, dass Gott mit Maria völlig souverän verfahren ist, nicht ihren Mann erst mal konsultiert hat, sondern sie alleine herangezogen hat – der verfehlt trotz allem die rechte Konstellation. In einer normalen Ehe steht man eh nicht gegeneinander, sondern bildet eine Einheit. Kein normaler, kluger Mann spielt sich als „Bestimmer“ auf – das wäre nämlich… weiter lesen »
ein besorgter Christ
@ bellis Sie haben Recht. Was die ganzen supertollen rechte der Frauen angeht, so fällt mir da immer nur das Wort einer radikalen amerikanischen Feministin an, die resigniert feststellt: „Alles was du vom Platz im Führungskollektiv hast, ist Gonorrhoe“ Man tut immer so, und das ärgert mich ziemlich, als sei es irgendwie was gutes, durch die Betten zu hüpfen und sich von jeder Verantwortung zu drücken, als bestünde das Glück gerade für Frauen darin so zu werden wie Männer und auf die Fruchtbarkeit und das Kinderkriegen herabzuschauen. Natürlich war es früher auch so, dass der Mensch erbsündlich geschwächt war, ich… weiter lesen »
Seinsheim

Danke für dieses sehr wichtige Zitat, das einem die Augen für die moderne – nicht nur in Frankreich praktizierte – Bildungs- und Familienpolitik öffnet.

zeitschnur
@ defendor Das ist in der Tat ein schlimmes Zitat. Mir stellen sich dabei eingie Fragen: Von welcher „katholischen Kirche“ spricht der Mann? Von der vorkonziliaren oder nachkonziliaren, oder ist bei ihm die „katholische Kirche“ mit dem Wahn etwa vom „Weltjudentum“ vergleichbar, bei dem ja auch keiner wusste, was das ist und wo das sein soll, aber gewissermaßen als Schreckgespenst neu erfunden wurde, mächtig aufgeputzt und so real vor Augen gezeichnet, dass es wie eine Dämonenfratze für bare Münze gehalten wurde, viele, leider bis heute Katholiken, glaubten an die Existenz dieser Fratze. Nun also die Fratze einer „Weltkirche“ mit Eigenschaften,… weiter lesen »
rampolla

@ Defendor Pardon für die Rechtschreibung ( ausgeschlossen /meiner Meinung nach )

Markus
„18 Wenn die Welt euch haßt, so wisset, daß sie mich vor euch gehaßt hat. 19 Wenn ihr von der Welt wäret, würde die Welt das Ihrige lieben; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, darum haßt euch die Welt. 20 Gedenket des Wortes, das ich euch gesagt habe: Ein Knecht ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Aber dies alles werden sie euch tun um meines Namens willen,… weiter lesen »
Chlodwig

Jeder, der das Heil durch Jesus Christus leugnet, kann keine Form von Gleichberechtigung seitens der Kirche erwarten, sondern nur Duldung im Irrglauben. Dabei ist es ziemlich egal, ob es sich um Juden handelt, die sich mit Israel gegen den göttlichen Willen stellen, Freimaurer, die eine Moral neben der Religion behaupten, aber mit religiös hochgradig aufgeladener Symbolik arbeiten, oder Mohammedaner, die in das christliche Vakuum Europas nachrücken sollen.

rampolla
@ Mister X : Sie beschreiben hier Ausnahmefälle innerhalb des Adels . Im allgemeinen ist das Frauenbild /die Moral geprägt von der Vorstellung , dass die eigentlich schuldige am Sünden- fall EVA ist , und somit die Frauen EVASTÖCHTER sind , und in moralischen Textes als latent böse beschrieben werden . @ Carlo .: Argumente sind allemal wertvoller als Unterstellungen . Ich bin entschieden KEIN 68ger und kein LInker . Im Gegenteil .Ich versuche gesellschaftliche Ereignisse zu verstehen und , trotz des hier beschriebenen Sakrilegs , objektiv zu bleiben und zu fragen :Was steckt HINTER der Provokation . @ Markus… weiter lesen »
zeitschnur
Was das Frauenbild betrifft: Das Lehramt hat das so nie gesagt. Im Gegenteil – es hat die Heilsrolle der Frau in der Muttergottes massiv ausgefaltet bis ins 20. Jh hinein – aber genau das lehnen, wie man ja auch hier im Forum sieht – viele Traditionalisten vehement ab. Dabei kann es gar nicht anders sein: wenn Gott sich zuerst eine Frau in vollkommenenr Weise angetraut hat, dann muss man darin erkennen, wie Gott die Frau sieht. Dass der Mann unter Sünde das nicht gerne hört, ist klar. Dass manche Männer, die noch nicht erkannt haben, dass sie es waren, die… weiter lesen »
Silberjunge
@rampolla Sie fragten Carlos was hinter der Provokation der Femen Weiber steht. Ich wills Ihnen sagen. Es sind kräftige Finanzeliten wie George Soros. Warum tut Herr Soros das? Damit ein Rabbi in Israel behaupten kann, daß die Christen in Israel sicher seien und Ihre Religion in Freiheit ausüben können. Das das eine Lüge ist wissen wir, sonst wären nicht soviele bereits in die USA ausgewandert, weil sie in Israel keine Arbeit bekommen und in vielerlei Hinsicht benachteiligt werden. Diese Weiber wurden rekrutiert in Russland von mehreren russischen Strohmännern, damit dieser Herr fein raus ist. Geld spielt keine Rolle mehr für… weiter lesen »
zeitschnur

Es ist erstaunlich wie die antijüdische und antizionistische Liga hier die immer alten Lügen verbeitet. Ihr seid gut aufgestellt – aber deshalb wird eure Hetze nicht wahrer.

Keiner von euch hat seit Tagen geschafft, auch nur ein sachliches Link oder eine sachliche, glaubwürdige Quelle zu zitieren oder anzugeben!

Tomas2612
Ich hätte niemals gedacht, daß eine Zeit kommen werde, in der halb nackte Weiber durch ein sexualisiertes und ordinäres Gebaren in Kirchen eindringen und dort unflätige, obszöne Rufe von sich geben und durch die Kirchen schreien wie die Teufel, die die Seelen zu verdammen suchen. Verzeihung, aber damit ist die Grenze überschritten. Die Schändung des Allerheiligsten durch Satanisten wäre vielleicht die nächste Stufe. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, daß die Bemalung der entblößten Oberkörper und die sexualisierte „Kleidung“ eindeutig aus der Pornographie und dem Rotlichtmilieu entlehnt sind. Dessen geistige Kinder sind diese Weiber. Damit beschmutzen und verletzen sie… weiter lesen »
zeitschnur
Nun wird allerdings immer wieder berichtet, der „Drahtzieher“ hinter dem Femen-Projekt sei ein gewisser Viktor Swjatzki, hier zum Beispiel ein bericht http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-09/femen-mann-chef-schewtschenko Sie sagen es: eine normale Frau, die ihre Würde nach dem Vorbild Marias gestaltet wissen will (und Maria ist sogar die Königin der Apostel udn Engel), würde sich niemals zu so etwas hergeben oder gemein machen. Es ist tatsächlich eine unsägliche Erniedrigung der Frau. Dass solcherart erniedrigte Frauen – im Bild gesprochen – in die reine Braut Christi geschickt werden, um deren Bild zu verschmutzen, ist wirklich ein satanischer Angriff auf die Kirche, auf Maria und auf die… weiter lesen »
Stella
Liebe Zeitschnur, tausend mal haben Sie Recht!!! A.K.Emmerick sah in ihren Visionen,offenbar in unserer Zeit „Frauenspersonen“, die weissagten oder in Trance waren, aber – und jetzt kommts – von MÄNNERN „magnetisiert“ wurden (ich denke, sie meinte „hypnotisiert“)! Die Femen-Weiber stammen samt ihren Zuhältern zum großen Teil aus dem russisch/ukrainischen Rotlicht und wurden wahrscheinlich mit Drogen „abgerichtet“. Wenn es mich nicht so ärgern würde, müssten die einem eigentlich leid tun. Das eigentliche Übel (und da wird mir übel) sind die Hintermänner, die Dunkelmänner, die die Strippen für dieses erbärmliche Spiel ziehen, da wird mir nicht nur übel,da kann einem richtig Angst… weiter lesen »
hedi züger

Ganz hervorragend!

ein besorgter Christ

@ Thomas
hatten wir alles schon mal und zwar ebenfalls in Frankreich, ebenfalls in Notre Dame, als man eine nackte Hure als „Göttin der Vernunft“ auf den Altar setzte.
Im Grunde genauso blöd wie diese Femanzen als Kämpfer für die Freiheit, welche Freiheit denn? zu betrachten.

carlosmiguel

„Religiöse Indifferenz“?? Das ist anhand der nachweislichen Faktenlage eine bewußte, freche Lüge. „Gleichberechtigung“?? Selbstverständlich läßt eine Genderisten-Femanze – pardon: Genderistinnen-Femanze – den anderen Teil der Sache en passant unter den Tisch fallen: Gleichverpflichtung. Abseits aller weiblichen Rosinenpickerei möchte ich endlich auch einmal etwas sehen, hören und lesen von Frauen-Quoten und Quoten-Frauen in Berufsbereichen, wo frau sich die lackierten Vorderhufe tüchtig bekleckert: Straßenbauarbeiterinnen, Hochofenarbeiterinnen, Kanalarbeiterinnen, Müllfahrerinnen, Maurerinnen – oder Metzgerinnen, die das süße Bambi vor dessen Verzehr erst mal ordentlich tot machen müssen. Nein, Schluß mit dem Koklores: das restliche Gequengel ist zwar ungemein lästig, erledigt sich aber von selbst. Q.e.d.

rampolla

@Carlosmiguel Es wäre interessant , zu erfahren , was Frauen in diesem Forum zu
dieser hemmungslosen Entladung von Ressentiments meinen . Hier werden
künstliche Feindbilder aufgebaut , sowie wird , wissentlich oder unwissentlich, das Prinzip
der Gleichberechtigung in Gleichmacherei umgedeutet . Hier offenbart sich die Angst vor
der Frau (hier als Zerrbild dargestellt ) , sowie die Angst vor dem Verlust männlicher
Privilegien . Wenn das Ganze satirisch gemeint ist , was bestimmte Formulierungen an-
deuten könnten , so ist die SACHE dabei völlig aus dem Blick geraten , und die eigenen
Antipathien dominieren alles .

Stella

@rampolla:
was GrünInnen, radikale FeministInnen bzw.Femanzen (ein schönes Wort,muß ich mir merken (:-) ) angeht, gebe ich und sicher jede vernünftige Frau hier Carlosmiguel schon Recht.
Vielleicht braucht es manchmal einer brutaleren Ausdrucksweise, denn mit weichgespültem Schöngefärbe kommt man heutzutage auch nicht mehr weiter.
Zumal die „Gegenseite“ auch nicht gerade zimperlich ist, was nicht nur gewisse Parolen, sondern auch die wie oben beklagten Handlungen einschließt.

zeitschnur

@ rampolla

Sie müssen schon verzeihen, aber solche Postings sind so tief angesiedelt, dass es sich nicht lohnt, darauf zu antworten.
Ich verstehe auch nicht, warum die Redaktion solche hetzerischen, inhaltsleeren Sachen überhaupt freischaltet – vor allem nach dem Artikel zum Kommenarbereich vor ein paar Tagen.

carlosmiguel
Es wäre interessant , zu erfahren , was Frauen in diesem Forum zu dieser hemmungslosen Entladung von Ressentiments meinen . Nein, Kindchen, das wäre überhaupt nicht interessant, sondern nur sterbenslangweilig und lästig. Abgesehen davon sprechen aus mir keine Ressentiments, sondern Wissen und pure Lebenserfahrung, die du meinerseits quasi gratis repliziert kriegst auf dein Gesabber hin. Hier werden künstliche Feindbilder aufgebaut, sowie wird, wissentlich oder unwissentlich, das Prinzip der Gleichberechtigung in Gleichmacherei umgedeutet. Nein, das wird es nicht, aber du bist auch zu fast allem anderen zu dumm, zum Bleistift zur akkuraten Rezeption deutsch-muttersprachlicher Texte allgemeinen Inhalts, alleine mal hinsichtlich korrekter… weiter lesen »
carlosmiguel

An diese „zeitschnur“: Ich befürchte ernsthaft, daß es vieles gibt, was Sie nicht verstehen… Kopf hoch: Davon geht die Welt gewiß nicht unter…

Klaus

Bei solcher richterlichen Entscheidung, verliert man das Vertrauen in Recht und Gesetz!
Die Sache ist traurig und beängstigend!

Ruben
@ Zeitschnur, Sie sind (hoffentlich) kein so hoffnungsloser Fall wie es scheint (postkonziliare philosemitische Scheinwelt). So scharf Sie sonst denken, so sehr erliegen Sie (vor welchem persönlichen Hintergrund eigentlich?) in dieser Frage dem Zeitgeist. Ihre Sache. Reagieren Sie aber nicht so arrogant beleidigt, wenn andere klarer sehen. Ihr Niveau sinkt: „Paulus gegen Paulus ausspielen“, dümmer geht es nicht mehr. Ich habe gesagt, dass die GANZE Hl. Schrift zu bedenken ist. Das streiten Sie offen ab (exklusiv Römerbrief). Ihr Versuch der Historisierung der „Ungehorsamen“ in vorchristliche Zeit, steht so nicht in der Heilgen Schrift. Hilfreich dazu die NT-Übersetzung von Klaus Berger.… weiter lesen »
hedi züger

Haben Sie grossen Dank für Ihre klare Analyse. Mir als einfache wissensdurstige Seele ist mir so vieles dadurch verständlicher geworden – ist doch Israel und die ganze Thematik in der Heilsgeschichte – auch im jetzt und heute so bedeutsam und muss richtig gedeutet werden wie Sie es hier tun – man kriegt so viele verschwurbelte und unpräzise Thesen um die Ohren – da ist Ihre glasklare Dastellung mir sehr wertvoll. et ipse redimet Israel ex omnibus iniquitatibus ejus!
NB: ich brauche solche wegweisende Komentare – bitte melden Sie sich wieder.

rampolla
Verehrte(e) @ Bellis : Von einem falschen Frauenbild habe ich garnicht gesprochen und das Wort „Rolle“ beschreibt nur eine Funktion in einem bestimmten historischen Zuammenhang . Im 19. Jhdt . war die Frau Hausfrau und Mutter (von Ausnahmen abgesehen ) . Die Ehe als geheiligte Institution existierte in bestimmten bürgerlichen Kreisen aber nur als Fassade .Das bedeutete , der Mann durfte seine sexuellen Bedürfnisse ungehindert ausleben , ( Luxusprostitution im vikt. England , im Kaiserreich , in Öster.- Ungarn ) , den Frauen war ein solches Verhalten nicht möglich . Das Untertansein macht sich in diesem Bereich genauso bemerkbar wie… weiter lesen »
zeitschnur

Hl. Paulus:
Ich sehe ein ganz anderes Problem – nämlich dies, dass man in den vergangenen Jahrhunderten ebenso wie heute rabbinische Lehren oder heidnische Vorurteile in seine Worte hineinliest, bzw hinter ihnen sieht und damit das, was er tatsächlich gesagt hat, verfehlt.

Es ist zukunftsweisend, seine Worte hermeneutisch einmal völlig loszukoppeln von dieser unseligen Verquickung und dennoch nicht einfach zu leugnen, wie das modernistische Ansätze tun. Denn darin gebe ich Ihnen dann recht: dabei ist nichts als Heuchelei und Ungerechtigkeit gegenüber der Frau heruasgekommen – also genau das, was Jesus eigentlich aufgehoben hatte.

rampolla
@ Bellis in Ergänzung : Heute zeichnet sich in den Industriegesellschaften bei wachsendem Wohlstand eine Auflösung/Aufweichung des patriarchalischen Zustands ab . Aus den Chancen für Frauen als Ergebnisse der Emanzipation (die doch nicht grundsätzlich negativ zu bewerten ist ) ergibt sich eine neue Sicht der „Rollen“ , auf die neu reagiert werden muss . Das Ideal der Berufung von Mann und Frau wirkt in „progressiven Kreisen “ vor dem heutigen Gesellschaftlichen Hinter- grund fragwürdig/schwer oder gar unverständlich . Die katholische Kirche hat das Alte Testament in seinen moralischen Geboten/Verboten und in seiner Glaubenspraxis überhöht und sakramentali- siert , sodass sich… weiter lesen »
dilexi decorem domus tuae

Die DREI GLAUBENSARTIKEL des säkularen Zeitgenossen:

Art. 1: Alles Übel in der Welt hängt irgendwie mit dem Christentum zusammen.
Art. 2. Begegnet Dir ein Übel in der Welt, hat es sicher „nichts mit dem Islam zu tun“
Art. 3: Wer Art. 1 und 2 widerspricht, ist ein Gesinnungslump und verdient die Ächtung.

rampolla
@ dilexi decorum zu Art.1 Das trifft genausowenig zu , wie die Theorie, alles sei letzlich in den Händen der Freimaurer . Religiöser Fanatismus , der im Abschlachten anderer einen Dienst an Gott sieht , ist allerdings ein Übel ,der in der „westlichen Welt “ seit geraumer Zeit keine Fundierung hat . Zu Art. 2 Wer sagt dass ? Bestimmt nicht DER säkuäre Zeitgenosse , den es nicht gibt . Dass „Multi-Kulti“ in der Art wie es die Grünen mal erträumten und liberale CDUler pro- pagierten , muss neu überdacht werden und auf den Boden der Realität gestellt werden. Der… weiter lesen »
dilexi decorem domus tuae

Die „Erkenntnis“, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun habe, bekommen heute die Kinder schon mit der Muttermilch verabreicht.
Wer dem widerspricht, bekommt die Keule der politischen Korrektheit
übergebraten.
Keine Verbeugung vor dem Islam? — Vielleicht haben Sie recht, einige
beginnen schon, den Muslimen den Allerwertesten zu lecken …. Wohl bekomm’s, rampolla!

Knut Kreuzritter

Erstaunlich viele Leute mit Profi-Kameras in der Kathedrale…..

Warum hat denn nicht ein Mann wenigstens einer dieser Damen den Hintern versohlt?

In solchen Fällen geben die Christen in der Kathedrale ein ganz erbärmliches Bild ab. Von unanständigen Weibern (das Wort Weib ist für mich kein Schimpfwort) sich auf der Nase herumtanzen lassen und auf Hollandes Polizeitruppe warten…..

Eine Jeanne d´Arc hätte sich so was wohl nicht bieten lassen….

Dario

Na ja, Hintern versohlen wäre nicht gegangen. Sonst hätte man demjenigen vermutlich noch einen Prozess wegen „unsittlicher Berührung“ angehängt. Aber zwei Personen einer links und rechts ans Handgelenk und ganz flott raus mit dem verkommenen Teufelsgesindel aus der Kirche. Ich hätte da nicht lange gefackelt, in null Komma nichts wäre das für mich erledigt gewesen! Aber die Leute haben meistens keine Zivilcourage und sind zu feige, und das geht mir gewaltig gegen den Strich. Ich sehe das wir Sie – absolut erbärmlich.

rampolla

@ Carlosmiguel . Ich hoffe es geht Ihnen wieder gut und Sie können sich mit gewohnter Kraft
für die katholische Tradition einsetzen . Ihr Posting hat mich mit seiner klaren Sprache mehr denn je von der traditionellen Position, und den Werten die sie vertritt , überzeugt .

zeitschnur
@ rampolla …ach vergessen Sie doch dieses unterbelichtete Geschwätz…was ich Ihnen aber noch sagen wollte – zur Sache: Die Punkte, die @ dilexi decorem domus tuae oben aufzählt, sind nicht falsch. Ich erlebe das ständig, dass man ziemlich tumb und 100% argumentfrei zusammengebrüllt wird, wenn man den Islam kritisch betrachtet. Man landet sofort in den entsprechenden Verschwörungsschubladen. Leider debattiert der Durchschnittsbürger scheint’s alles nur noch auf ideologischem Niveau – ein echtes Kreuz! Man kann daher auf demselben Niveau sogenannte „Islamkritik“ hören, die einfach nur dumm und peinlich ist – dennoch sehe auch ich mit gravierenden Gründen diese Politreligion sehr kritisch.… weiter lesen »
wpDiscuz