Propst Jean-Marie Lovey neuer Bischof von Sitten

(Sitten) Papst Franziskus ernannte den 64jährigen Jean-Marie Lovey zum Nachfolger von Bischof Norbert Brunner an der Spitze des Schweizer Bistums Sitten. Lovey war bisher Propst des Augustiner Chorherrenklosters am Großen Sankt Bernhard. Da der Kanton Wallis aus dem deutschsprachigen Oberwallis und dem französischsprachigen Unterwallis besteht, geht nach dem Oberwalliser Norbert Brunner die Leitung des Bistums nun auf einen französischsprachigen Prälaten über. Msgr. Brunner leitete seit 1995 das Bistum im Kanton Wallis. Der Vorsitzende der Schweizer Bischofskonferenz, Bischof Markus Büchel von Sankt Gallen zeigte sich erfreut über die Ernennug von Propst Lovey „im Geist der Erneuerung der Kirche“, die Papst Franziskus angestoßen habe. Seit bald 1000 Jahren wirken die Augustiner-Chorherren am Großen Sankt Bernhard. Dort im Unterwallis auf 2.475 Metern Höhe errichteten sie ein Hospiz für die Pilger und Reisenden. Seit 200 Jahren betreuen sie auch das auf 2.000 Metern Höhe gelegene Hospiz am Simplon-Paß im Oberwallis. Die von den Chorherren für die Bergrettung gezüchtete Hunderasse der Bernhardiner ist weltbekannt.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Johannn

Das ist ein schlechtes Zeichen, wenn Bischof Markus Büchel über die Wahl von Propst Lovey „im Geist der Erneuerung der Kirche“ erfreut ist. Die Piusbruderschaft die ihren Sitz in diesem Bistum hat, hat es nirgends so schwer. Es weht ein harter Wind für die Bruderschaft oder für Lovey, oder er wird die Erneuerung hin zur Tradition verstehen müssen.

wpDiscuz