Bill Gates Verhütungs-Chip mit Fernbedienung um neues Leben zu verhindern

Verhütungs-Chip von Bill Gates
Verhütungs-Chip von Bill Gates

(New York) Bill und Melinda Gates wollen bis 2018 einen subkutanen Verhütungs-Chip auf den Markt bringen, der mit Fernbedienung und zu geringen Preisen, die Verhütungsideologie bis in die letzte Hütte Afrikas, Asiens und Lateinamerikas tragen soll. In Europa besteht kaum Bedarf. Im Alten Kontinent funktioniert die Verhütungsmentalität so am Schnürchen, daß die Völker akut vom Aussterben bedroht sind.

2012 gab das Ehepaar Gates bekannt, 450 Millionen Dollar in die Entwicklung neuer Verhütungstechniken zu investieren. Bill ist der Sohn eines Fanatikers der Weltbevölkerungsreduzierung, in dessen Fußstapfen der Microsoft-Gründer getreten ist. Seine Frau Melinda ist Katholikin, nichtsdestotrotz dennoch Verhütungsideologin.

Chip pumpt 16 Jahre Hormone in Frauenkörper

Der Gates-Chip wird unter die Haut eingeführt und soll eine Lebensdauer von 16 Jahren haben, mit der Aufgabe, neues Leben zu verhindern.

Die neue computerisierte Verhütungstechnologie besteht aus einem subkutanen Chip und einer Fernbedienung, mit der die Funktion des Chips kontrolliert wird.

Der Chip führt dem weiblichen Körper 16 Jahre lang kleine Mengen des synthetischen Gestagens Levonorgestrel zu, das zur Empfängnisverhütung eingesetzt wird. Laut der Gates Stiftung könne die Zufuhr mittels Fernbedienung jederzeit gestoppt werden. Entwickelt wurde der Chip am Massachusetts Institute of Technology (Mit), wie die BBC berichtete.

Verhütung zum „konkurrenzfähigen Preis“

Das von Bill Gates finanzierte Projekt wird 2015 in einer Reihe von amerikanischen Ambulatorien getestet und soll laut Fahrplan 2018 auf den Markt kommen. Der Chip, versichert Bill Gates, werde „einen konkurrenzfähigen Preis“ haben, um gegen bisherige Verhütungsmittel auf dem Markt bestehen zu können. Das Geschäft mit der Verhinderung des Lebens. Der Chip mißt zwei Zentimeter. Die winzigen Behälter mit dem Hormonpräparat sind in einem 1,5 Zentimeter großen Mikrochip im Chip enthalten.
Bei anderen eingepflanzten Verhütungsmittel, die es bereits auf dem Markt gibt, müssen die Frauen ins Krankenhaus gehen. Um sie abzuschalten, braucht es eines ambulanten Eingriffs. Der neue Gates-Chip wird „bequem“ an jedem Ort mittels Fernbedienung deaktiviert. Aktiv ist er nämlich ab dem Moment der Einpflanzung. Das Ziel ist schließlich die Verhinderung neuen Lebens und nicht dessen Zeugung. Aktivierung nicht Deaktivierung des Chips, lautet die Devise.
Schwachstelle Fernbedienung – Gates Haltung „unverzeihliche Sünde“
Unterdessen tüfteln die Chip-Entwickler noch an Strategien, um zu verhindern, daß Dritte den Chip deaktivieren oder aktivieren, ohne daß die Frau es bemerkt. Die Fernbedienung ist der Schwachpunkt der neuen Technologie.

Als Bill und Melinda Gates 2012 den Start ihres Projekts, damals im Wert von einer halben Milliarde Dollar, bekanntgaben sprach der Osservatore Romano von einer „unverzeihlichen Sünde“.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Timone

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

6 Comments

  1. Bereits im Jahre 1994 hat der Begründer von „Kirche in Not“ – Hw Pater Werenfried – in einer flammenden Rede gegen die mörderische Abtreibung schonungslos auch die künstliche „Verhütung“ angesprochen:
    -
    „Wie viele Männer und Frauen müssen den Kopf senken,
    wenn die alte Geschichte der unschuldigen Kinder erzählt wird?
    Den Müttern von Bethlehem wurden die Kinder mit Gewalt aus den Armen gerissen.
    Aber was tun Millionen Väter und Mütter im christlichen Westen und im heiligen Russland? Tausende Männer lassen sich sterilisieren.
    Mit Pillen und Chemikalien oder Spiralen – wie mit Rattengift und Mausefallen – wehren Frauen sich gegen das von Gott gewollte Leben.

    Oder sie betreten den
    Pfad des Meuchelmordes und töten,
    was schon im Mutterschoß zu leben begonnen hatte.
    Viele Staaten haben diese Schlachterei genehmigt.
    Sie wird von der Krankenkasse bezahlt.
    Aber das Blut der ermordeten Kleinen schreit laut zum Himmel und ihre Klagen werden vernommen vor dem Angesicht des gerechten Gottes.“
    -

    Nun, im Jahre 2014 sind wir so weit, dass nicht nur mit Hilfe von „Rattengift und Mausefallen“ versucht wird, Gott gewolltes Leben „abzuwehren“ sondern nun auch bereits mit immer perfideren „High tech“ Methoden.

  2. Perfektioniertes Verhüten – wie verkommen und krank ist der Mensch!
    Zur besonderen Freude der Moslems, in deren Familien mindestens 5 Kinder zum „Standard“ gehören.
    Leute wie „herrlich“ – wir rotten uns selbst aus!
    Die „Restbestände“ werden dann per Lautsprecher vom M. 5x täglich zum „Gebet“ gerufen!
    Welche „Freude“ werden sie haben die Freimaurer, Atheisten, Modernisten besonders die Grünen,
    die sich jetzt endlich ihr „Paradies“ auf Erden geschaffen haben!!

Comments are closed.