Erzbischof Gänswein: In EU macht sich „militanter Säkularismus“ breit

Erzbischof Georg Gänswein kritsiert "militanten Säkularismus", der sich in der EU ausbreite(Einsiedeln) Kurienerzbischof Georg Gänswein fand eine Woche vor den Neuwahlen zum Europäischen Parlament deutliche Worte. Er kritisierte den mangelnden Einsatz der Politiker gegen die Diskriminierung von Christen in Europa.

Der Präfekt des päpstlichen Hauses von Papst Franziskus und persönliche Sekretär von Benedikt XVI. sprach am Sonntag im Benediktinerstift Einsiedeln in der Schweiz anläßlich der Jahreswallfahrt des Päpstlichen Hilfswerks Kirche in Not. Erzbischof Gänswein erwähnte, daß Medien und Politik jede Form von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit verurteilen, aber nicht dieselbe Maßstäbe gegenüber der Diskriminierung von Christen in Europa anwenden.

Der deutsche Kurienerzbischof beklagte, daß in der EU, in der am 25. Mai ein neues Europäisches Parlament gewählt wird, sich ein „militanter Säkularismus“ breitmache. Bestimmte Kreise möchten den Christen in Europa einen „Maulkorb“ verpassen und die Religion an den Rand drängen, so Gänswein. Damit aber betreibe die EU Selbstmord, denn Europa werde nicht überleben, so der Erzbischof, wenn es sich von seinen christlichen Wurzeln lossage.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Herr Gänswein hat völlig recht. Es herrscht in Europa ein „militanter Säkularismus“ vor. Wo man hin sieht, treten die Behörden die Privilegien der Religionen zugunsten amoralischer Atheisten mit Füßen. Darunter muss vor allem die katholische Kirche leiden. Und daher hat sich auch die kirchenfeindliche CSU sofort dem Vorschlag des satanistischen SPD-Europaspitzenkandiaten Martin Schulz angeschlossen, das Kruzifix aus den „öffentlichen Räumen“ zu verbannen. Und daher hat der österreichische Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll von der ÖVP den Leiter der Rechtsabteilung des Landesschulrats Niederösterreich auch nicht versetzt weil dieser Kirchenlieder als Privatsache einstufte und das Einstudieren eben jener klerikalen Liedchen untersagte. Kirchliche Einrichtungen un Deutschland werden auch nicht mehr zu 99% vom säkularen Staat bezahlt. Wir sehen also, dass die Kirche von der Obrigkeit zugunsten eines „militanten Säkularismus“ völlig entrechtet und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wird. Das sind nordkoreanische Zustände die der mittlerweile im Untergrund lebende und verfolgte Bischof Gänswein zu recht beklagt. Und all das nur weil amoralische Atheisten die Macht übernommen haben und militant die Anhänger von Religionen verfolgen.

    • Es ist schlimm, dass viele Linkswähler uninformiert sind über die Pläne die ihre Partei für die Zukunft hat. Leider denken viele, dass die EU-Wahl die gleiche Bedeutung hätte, die Parteiinhalte die selben wären, wie bei nationalen Wahlen.
      Einmal gewählt gibt es keinen Weg zurück mehr…

Kommentare sind deaktiviert.