Christenverfolgung in Deutschland: www.abtreiber.com soll vom Netz

Die „Bundesprüfstelle jugendgefährdende Medien“ (BPjM) arbeitet wieder an einer Indizierung der Web-Seite www.abtreiber.com, berichtet Günter Annen.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Herr Annen hat die Verpflichtung die Seite genauso weiterzuführen wie sie ist. Er kann nicht einfach einknicken und sich dieser Zensurbehörde unterwerfen. Das wäre Verrat!

    Er sollte nur klug vorgehen und die Seite aus dem (un)rechtlichen Zugriff des deutschen Staates entziehen. Viele Seitenbetreiber, die gemäß Grundgesetz ihre Presse- und Meinungsfreiheit wahrnehmen mussten ins Ausland abwandern.

    Herr Annen, Sie haben die christliche Pflicht weiter zu informieren und nicht einfach umzufallen:

    1.) Hosten Sie die Seite anonym
    2.) Verschlüsseln Sie Ihren PC mit dem Sie die Webseite betreuen
    3.) Verschlüsseln Sie Ihre Internetverbindung und gehen Sie nur anonym ins Netz – http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymit%C3%A4t_im_Internet

    Ich empfehle zwei PCs. Einen offiziellen und einen für Ihre Arbeit.

Kommentare sind deaktiviert.