Horror missae – Palmsonntagsmesse als Maskerade

Horror Missae Lächerlichmachung des Kreuzesopfers Christi in USA(New York) In der Pfarrei Saint Joan d’Arc in der Erzdiözese Saint Paul and Minneapolis im Staat Minnesota in den USA wurde die Karwoche mit einem liturgischen Mißbrauch begonnen. Die Palmsonntagsliturgie artete in ein lächerliches und sakrilegisches Spektakel aus. Um die „Familienmesse“ der Pfarrei „zu beleben“, inszenierte der Pfarrer mit dem „Liturgieteam“ die Heilige Messe unter dem Motto „Heart of the Beast“ als Puppen- und Maskentheater. Priester und Altardiener waren verkleidet und trugen Tier- und Menschenmasken. Die Gläubigen waren als Pflanzen und Blumen verkleidet.

„Pfarrer ipso facto auf die Straße zu setzen“

Palmsonntagsmesse als Puppen- und Maskentheater„Wer bin ich, um diesen Mist zu beurteilen?“ spielte der spanische Kirchenhistoriker und katholische Blogger Francisco de la Cigoña auf eine der umstrittensten Aussagen von Papst Franziskus an. „Ich bin nur ein einfacher Laie und kann nur Kretinismus erkennen. Und ich sage: Ein solcher Priester gehört ipso facto auf die Straße gesetzt“. Die unblutige Erneuerung des Kreuzesopfers Christi „verdient es nicht, zur Posse degradiert zu werden“, so de la Cigoña. „Ich kann nur dagegen protestieren, mit erschüttertem Herzen und meiner ganzen Empörung gegen dieses Prostituieren des heiligsten Geheimnisses. Die Gottesdienstkongregation in Rom kann mehr tun. Und ich hoffe, daß sie es tun wird“, so der spanische Blogger.

„Progressive Gemeinschaft“: Solidarisches Symbol statt Kreuz

Solidarisches Symbol statt KreuzDie Katholische Gemeinschaft Saint Joan d’Arc hat nicht das Kreuz, sondern ein solidarisches Symbol als Logo und bezeichnet sich selbst als „sichtbare progressive Gemeinschaft“. Meßfeiern außerhalb jeder liturgischen Norm scheinen in der 1946 gegründeten Pfarrei zur Tagesordnung zu gehören.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Riposte catholique

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Markus

Hat nicht Herr Bergoglio am Beginn seines Pontifikates angeblich gesagt, dass der Karneval vorbei sei. Rasches Eingreifen Roms ist nötig, da hier gegen die Worte des Papstes verstoßen wird.
Per Mariam ad Christum.

hedi züger

Da wird sicher gar nichts passieren-das trägt doch die Handschrift von Bugnini und PaulVI-werden die vielleicht auch bald heiliggesprochen?
Nos cum prole pio benedicat virgo Maria-haben im Mittelalter die Mönche und Nonnen gesprochen, wenn Gefahr im Verzug stand (Versuchungen,Bedrängnisse, akute Not).

michael

Welche Worte vom Papst ???
Er redet viel und sagt NICHTS, vor allem nichts theologisch Bedeutendes, sondern viel soziales Blabla, was jedem Politiker auch einfällt.
Nein, der letzte Papst wurde lächerlich gemacht bzw. total ignoriert, der jetzige ist mehr der passende Gruessaugust für Medien und Kirchenzerstörer.
Beispiel gefällig ?
Das Gruselspiel mit Häretiker Kasper, der das 6. Gebot abschafft und dafuer Applaus vom Argentinischen Darsteller erhält.
Quo vadis Ecclesia ?

wpDiscuz