Erstes Männerkloster Thailands gegründet

BenediktinerabteiThien An(Bangkok) In Thailand, dem “Land des Lächelns” wurde das erste katholische Männerkloster eingeweiht und besiedelt. Vielleicht handelt es sich deshalb um Benediktiner, des ältesten katholischen Ordens. Die Mönche stammen alle aus Vietnam. Dort bestehen drei Benediktinerklöster. Wegen der vielen Berufungen, sollte ein viertes Kloster gegründet werden. Da das kommunistische Regime in Hanoi seine Zustimmung verweigerte, wurde das Kloster daher in Nord-Thailand errichtet.

Auf der Suche nach einem Standort für das neue Kloster fanden die Mönche in Bischof Francis Xavier Vira Arpondratana von Chiang Mai in Thailand einen tatkräftigen Förderer. Die Katholische Kirche zählte im „Land des Lächelns“ zwar sieben Frauenklöster, aber noch kein Männerkloster.

Viele Berufungen doch Verbot viertes Kloster zu gründen

Am vergangenen 18. Januar fand die Einweihung des Klosters statt. Die Mönche stammen aus der Benediktinerabtei von Thien An in Vietnam. Die drei Benediktinerklöster Vietnams „explodieren“ geradezu wegen des großen Andrangs von Novizen.

Das Verbot in Vietnam brachte das Kloster nach Chiang Mai, der „Rose des Nordens“, wie die thailändische Stadt wegen der besonderen Schönheit der Landschaft genannt wird. Das neue Kloster wurde von fünf Mönchen besiedelt, weitere fünf sollen folgen. Neben dem Kloster mit den zehn Zellen, wurde ein Gästehaus mit acht Zimmern und einer Kapelle errichtet. Zu den ersten katholischen Mönche Thailands gehört auch der Alt-Abt von Thien An, der sich entschloß, die Neugründung persönlich zu fördern und seinen Lebensabend im vierten „vietnamesischen“ Benediktinerkloster zu verbringen. Neben dem ora besteht das labora der Mönche im Anbau von Mais, Reis und Obstbäumen.

Halbe Million Christen in Thailand

Die Notlage, die die Mönche aus Vietnam hinaustrieb, wird zu einer Neuevangelisierung in einem buddhistischen Land. Von den 70 Millionen Einwohnern Thailands sind nur eine halbe Million Christen, hauptsächlich Katholiken. 93 Prozent sind Buddhisten, 4,5 Prozent Moslems. Nicht soziales oder schulisches Apostolat führte den ersten katholischen Männerorden nach Thailand, sondern das monastische Leben des Gebets. Eine Form, die dem thailändischen Buddhismus sehr vertraut ist.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

drucken
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

2 Comments

  1. Eine erfreuliche Nachricht, dass es in Thailand so gut klappt. Die Weltkirche hat Erfolge, leider nicht überall. Gut, dass das Motiv herausgearbeitet wurde, das diese Männer bewegt, keine weltlichen Ziele, sondern das Gebet.

Comments are closed.