Französischer Karmel kehrt zum Alten Ritus zurück

Karmelitinnen von Anecon kehren zum überlieferten Ritus zurück(Paris) Der Karmel des Heiligsten Herzen Jesu und der Unbefleckten Empfängnis in Alençon ist zum Alten Ritus der katholischen Kirche zurückgekehrt.

Bereits 2008 setzten die Karmelitinnen den ersten Schritt in Richtung überlieferter Liturgie. „Wir bevorzugen die außerordentliche Form des Römischen Ritus“ berichtete 2010 die Zeitung La Nef über die Ordensfrauen. Die Heilige Messe an Sonn- und Feiertagen wird daher bereits seit einigen Jahren in der überlieferten Form des Römischen Ritus zelebriert. Die Heilige Messe an Werktagen blieb zunächst die der ordentlichen Form. Nun erlaubte Bischof Jacques Habert von Sées die vollständige Rückkehr zum Alten Ritus. Im Karmel wird nun an Sonn- und Feiertagen um 9 Uhr und an allen Werktagen um 8 Uhr die Heilige Messe im Alten Ritus gefeiert. Kaplan des Klosters ist ein Diözesanpriester, der von Priestern der Petrusbruderschaft unterstützt wird.

Gegründet wurde der Karmel 1988 auf Wunsch von Bischof François-Marie Trégaro von Sées. Ein erster Karmel hatte in Alençon bereits von 1780 bis 1792 bestanden. Er wurde während der Französischen Revolution jedoch aufgehoben, weshalb sich der Bischof um eine Wiedergründung bemühte. Als Papst Benedikt XVI. 2007 das Motu proprio Summorum Pontificum erließ, waren sich die Schwestern bald darin einig, zum Alten Ritus zurückzukehren. Karmelitinnen widmen sechs bis sieben Stunden am Tag dem Chorgebet.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Französischer Karmel

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
M.S.

Es wäre schön, wenn in Deutschland das auch mal ein Karmel wagen würde. Oder eine Benediktinerabtei.

Da werden wir wohl noch lange warten können.

wpDiscuz