Imam zerstört Marienstatue – „Wir dulden niemanden außer Allah“

Islamist zerstört Marienstatue(Damaskus) Islamistische Rebellen haben in Syrien eine Marienstatue zerstört. „Nur Allah darf in diesem Land angebetet werden“. Ein Video zeigt Imam Omar Gharba wie er im Gouvernement Idlib, einer Stadt unter der Kontrolle der Islamistenmilizen, die Statue der Gottesmutter zerstört: „Wir dulden niemanden außer Allah“.

Wahabiten-Imam zerstört Marienstatue

Ein Wahabitenimam, der Wahabismus ist die radikalste Variante des Islam und gilt offiziell als Staatsdoktrin in Saudi-Arabien, ließ sich dabei filmen, wie er mit dem Ruf Allahu Akbar (Allah ist der Größte) eine Statue der Gottesmutter Maria zerstört. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Yaaqoubiya in der syrischen Provinz Idlib nahe der Grenze zur Türkei.

„Nur Allah“

Die Stadt Yaaqoubiya wird von der Islamistenmiliz Islamischer Staat des Irak und der Levante kontrolliert, die mit Al-Qaida verbunden ist. Die Miliz ist verantwortlich für die Zerstörung zahlreicher Kirchen in Syrien. Das Video wurde am Montag im Internet veröffentlicht. Omar Gharba erklärt darin, daß „nur Allah im Land der Levante angebetet werden darf und allein das Gesetz Allahs gelten darf.“ Daß das Christentum allein Gott anbetet, die Gottesmutter Maria aber verehrt, ist eine Unterscheidung, von der der Wahabit nicht zu wissen scheint.

Die Zerstörung

Während seiner Erklärung hielt der Islamist die Marienstatue ständig in der Hand: „Wir akzeptieren nichts außer Allah, seine Religion und die Sunna des Propheten von Allah, Mohammed“. Dann zerschmetterte er die Statue Mariens unter dem begeisterten Jubel der umstehenden Islamisten.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Screenshot

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Früher wählten dumme Kälber – ihre Schlachter meistens selber.
    Heut‘ stehn Sie vor der Schlachthaus Tür – und zahl‘n sogar noch Geld dafür!

    (siehe z.B. Hambach ….“Allah‘u akbar in der Kirche“ / 18 Euro Eintritt )

Kommentare sind deaktiviert.