Finnische Regierung schenkt seit 75 Jahren werdenden Eltern Kondome zur Geburt ihres Kindes

(London/Helsinki) Die finnische Regierung schickte dem britischen Prinzen William, der nach seinem Vater Prinz Charles an zweiter Stelle in der Thronfolge kommt, und dessen Frau Kate zur bevorstehenden Geburt ihres ersten Kindes ein Geschenkpaket. Darin enthalten waren auch Kondome. Die Regierung Finnlands verschickt seit 75 Jahren solche Pakete an alle Paare, die ein Kind erwarten. Ein unzweideutiger Wink im Sinne malthusianischer „Familienplanung“.

drucken

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

6 Comments

  1. Naja, eigentlich ziemlich pragmatisch:

    Nach der Geburt ist eh erst mal ein paar Wochen Pause mit Sex.
    Beim Stillen darf man nicht die Pille oder sonstige schwangerschaftsverhütende Hormongaben nehmen. Und den Zyklus beoachten (was ja nach katholischer Lehre O.K. wäre), geht auch nicht, weil der ja erst irgendwann wieder nach dem Stillen einsetzt. Dass das Stillen an sich eine Schwangerschaft verhütet, ist allerdings im wahrsten Sinne des Wortes ein Ammenmärchen. Was bleibt, wenn man nicht gleich wieder schwanger werden will? Kein Sex (hat man eh oft genug, wegen durchwachter Baby-Nächte und permanenter Müdigkeit) oder eben Kondome.

    Sorry, aber wenn man dann einem Paar, das gerade ein Neugeborenes aufzieht, erzählt, es dürfe jetzt keine Kondome benutzen, weil es ja dann lebensfeindlich handeln würde, dann kommt das wohl aus einer Perspektive, die die Lebensrealität eines jungen Paares mit Baby nur sehr von ferne kennt. (Zur Beruhigung aller Unerfahrenen: Die meisten Kondomverpackungen der Regierung werden wahrscheinlich eh nicht leer werden, aus oben genannten Gründen der „natürlichen Schwagerschaftsverhütung“.)

    • Das, was Sie, scivias, über Stillen und Verhütung sagen, ist natürlich Quatsch, wie ein kurzer Blick in Wikipedia Sie hätte lehren können. Das Stillen hat sehr wohl eine verhütende Wirkung, wenn auch nur unter bestimmten Voraussetzungen (aber das Kondom muß man ja auch erstmal aufziehen oder die Pille schlucken). Ihren Eifer in Ehren, aber so apodiktisch sollte man nur auftreten, wenn man auch wirklich recht hat.

      • @ Victor

        Und da schließt sich wieder der Kreis: Wenn man so stillt, wie es laut Wikpedia Voraussetzung für sichere Empfängnisverhütung durch Stillen notwendig ist, wird man so müde sein, dass man die sicherste Empfängnisverhütung der Welt praktizieren wird … Theoretisch mögen Sie/Wikipedia ja recht haben, aber wie das in der Praxis aussehen soll, immer 20 Minuten zu stillen, wenn das Kind gar nicht mehr will, das müssten Sie mir noch erklären. Eigentlich zeigt dieser Wikipedia-Artikel nur, dass es eben doch unrealistisch ist, wirklich durch Stillen zu verhüten.

Comments are closed.