Islamprediger: „Nehmen wir uns Europa und lassen uns dabei von den Europäern aushalten“

Islamprediger fordert Moslem auf sich Europa zu nehmen und von Europäer aushalten zu lassen(London) Anjem Choudary weiß was er will. Der islamistische Prediger in Großbritannien will die Scharia einführen. Er wurde von der Tageszeitung Sun geheim gefilmt. Der sich unbeobachtet fühlende Moslemvertreter gab erhellende Anweisungen an seine Anhänger von sich, wie Moslems sich in Europa verhalten sollten. Dies berichtete die Seite gegen Christianophobie No Cristianofobia.

Anjem Choudary forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen.

„Den Rest des Jahres sind wir mit dem Dschihad beschäftigt, weil es normal und richtig für uns und für euch ist, Geld von den Kuffar [Ungläubigen] zu nehmen, während wir daran arbeiten, sie zu besetzen“, so Anjem Choudary. „So beziehen wir als Dschihadisten den Scheck vom Staat.“

Weiter sagte er seinen Anhängern: „Wir sind dabei uns England zu nehmen, die Moslems kommen“.

Spöttisch sagte Choudary über das tägliche Leben der berufstätigen Briten: „Ihr findet Menschen, die das ganze Leben damit beschäftigt sind, zu arbeiten. Sie wachen um 7 Uhr auf und gehen um 9 Uhr zur Arbeit. Sie arbeiten acht, neun Stunden am Tag. Sie kommen um sieben Uhr abends nach Hause, schauen fern, und machen das 40 Jahre ihres Lebens so. Und wir lassen uns von ihnen aushalten.“

Anjem Choudary ist Vater von vier Kindern und bezieht 25.000 Pfund, das sind fast 30.000 Euro im Jahr an staatlicher Unterstützung. Mit anderen Worten: Choudary bekommt umgerechnet 9.500 Euro mehr als ein britischer Soldat, der in Afghanistan kämpft und stirbt.

Die Sun ließ durch einen eingeschleusten Mitarbeiter geheim drei Predigten Choudarys aufzeichnen. In einer zweiten Predigt erklärte er den anwesenden Moslems, daß der Islam bereit ist, sich Europa zu nehmen: „Jetzt nehmen wir uns Birmingham und bevölkern es. Brüssel ist zu 30 Prozent islamisch, Amsterdam zu 40 Prozent, Bradford zu 17 Prozent. Wir sind wie ein Tsunami, der über Europa hinwegfegt. Und das ist erst der Anfang. Die Realität ändert sich. Demokratie, Freiheit, Laizität sind nur Ideen der Kuffar, die wir beseitigen müssen“, so der islamische Prediger.

Choudary behauptet von sich selbst, „Richter“ der Scharia in Großbritannien zu sein.

Text: No Cristianofobia/Giuseppe Nardi
Bild: No Cristianofobia

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sumsum

Dieser vorsintflutliche Barbar ist nicht das Problem. Das Problem ist die korrupte linke Politik, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das christliche Europa und seine über 2000-jährige Geschichte auszuradieren, und deshalb millionenfach die Söhne Allahs direkt vor unsere Haustüren importiert. Unsere Vorfahren, die 1683 vor Wien siegreich waren, müssen sich in ihren Gräbern umdrehen, ja sie rotieren geradezu darin.

Zet.

Linke Politik?
Alle Bundestagsparteien sind links.
Wählen Sie Frau Merkel, und die Muslime in Deutschland werdem noch mehr.
„Alternativlos“ natürlich.

Sumsum

Sie haben vollkommen recht, alle Bundestagsparteien sind links. Doch in den europäischen Nachbarländern gibt es durchaus noch Alternativen. Diese werden jedoch entweder medial dämonisiert oder schlichtweg von den Wählern nicht in Betracht gezogen, weil denen anscheinend islamtechnisch das Wasser immer noch nicht zum Halse steht.

wpDiscuz