Ratzinger unterschrieb Memorandum nicht

(Vatikan) Der Papst hat schon in jungen Jahren ein freiwilliges Zölibat abgelehnt. Das dokumentiert die vatikanische Tageszeitung L’Osservatore Romano in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Der Theologe Joseph Ratzinger habe daher auch nicht im Jahr 1970 das Memorandum unterzeichnet, in dem sich eine Gruppe deutscher Theologen, darunter Karl Rahner, kritisch zum Zölibat geäußert hatten. Der Name Ratzinger erscheine zwar getippt im ersten Teil des Memorandums, tauche aber im veröffentlichten Teil nicht mehr als Unterschrift auf.

Der L’Osservatore veröffentlicht außerdem einen Artikel des Papstes aus demselben Jahr, in dem es heißt: „(…) das Priestertum der Kirche steht nicht im Widerspruch zur Aussage des Neuen Testamentes, sondern ist tief in diesem verankert (…) in der Geschichte der Kirche hat es immer wieder verschiedene Versuche der Verdunkelung und der Umdeutung gegeben, aber das stellt nicht die Priesterschaft als solche in Frage (…)“

(Ansa/ RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email