Kardinal Rouco ermutigt zur massiven Teilnahme am Marsch für das Leben am 17. Oktober

(Salamanca) Der Erzbischof von Madrid und Präsidenten der Spanischen Bischofskonferenz (CEE), Kardinal Antonio Maria Rouco Varela, hat die Spanier ermutigt, am 17. Oktober am Marsch für das Leben teilzunehmen. An jenem Tag diskutiert das spanische Parlament über das neue, das von der sozialistischen Regierung Zapatero gewollte Abtreibungsgesetz, mit dem die Abtreibung weiter liberalisiert werden soll. Mehr als 40 Organisationen des ganzen Landes haben zur Kundgebung für das Leben aufgerufen.

In Salamanca, wo er sich zur Eröffnung des akademischen Jahres an der päpstlichen Universität befand, erklärte der Kardinal, daß der Marsch ein wichtiges Ereignis sei und es „sehr gut ist, vom Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch zu machen“.

Kardinal Rouco erklärte, daß es sehr schwer sein werde, den von der Regierung eingeschlagen lebensfeindlichen Kurs zu korrigieren. Er betonte, dennoch nicht die Hoffnung zu verlieren.

„Möge unser Herr diese Probleme lösen. Denn die Geschichte und damit auch die Zukunft einer Gesellschaft und eines Volkes ist lang und wird letztlich nicht von Menschen bestimmt. Was man heute als Gesetz beschließt, kann schon morgen wieder geändert werden“, so der Kardinal.

Zum Thema Erziehung sagte Kardinal Rouco, daß der Staat „kein Erziehungsmonopol“ besitze, sondern der Gesellschaft Rechnung tragen müsse durch einen sozialen Dialog. Unter allen Realitäten rage jedoch eine ganz besonders heraus: das Recht der Eltern zur Erziehung der eigenen Kinder. „Die Eltern sind Träger des primären Erziehungsrechts, dem muß sich auch der Staat beugen“, so der Kardinal.

(Aciprensa/GN)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email