Italienische Bischöfe warnen vor Mischehen

Die italienischen Bischöfe sind der Ansicht, daß gemischte Ehen zwischen Christen und Muslimen nicht zu fördern sind. Der neue Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz (CEI), Bischof Mariano Crociata, meinte, der muslimische Partner versuche oft nach einigen Ehejahren, „zu seinen kulturellen, sozialen und religiösen Wurzeln zurückzufinden, was oft dramatische Folgen auch für die Kinder haben kann“.

Der Bischof riet bei Eheschließungen zwischen Partnern unterschiedlicher Religionen zu „extremer Vorsicht“. Auch die Erziehung der Kinder sei erfahrungsgemäß Ursache zahlreicher Konflikte. Die Bischofskonferenz empfiehlt in diesem Zusammenhang, daß die Diözesen Personen, die trotz unterschiedlicher Religionen eine Ehe schließen, eine besonders „weise Begleitung“ garantieren sollten.

In Italien wächst die Zahl der „gemischten“ Ehen rasant. Zuletzt war bei jeder zehnten Hochzeit zumindest ein Partner ein Ausländer, ergab eine Studie des nationalen Statistikamts. Derzeit leben 600.000 Paare im Land, von denen ein Teil nicht italienischer Herkunft ist.

Gegenüber dem Jahr 1991 sei die Zahl solcher „gemischter“ Ehen um 300 Prozent gestiegen. Die Anzahl der Kinder dieser Paare habe sich um 22 Prozent erhöht, so die Statistiker. Italienische Frauen in „gemischten“ Beziehungen heiraten demnach vor allem Nordafrikaner. Italienische Männer vermählen sich meist mit Philippinerinnen, Rumäninnen, Peruanerinnen und Albanerinnen.

(ORF/ RV)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email