IGFM: Erneute Ausschreitungen gegen Katholiken in Hanoi

(Hanoi/ Frankfurt am Main) In der Nacht des 15. November 2008 wurde die Redemptoristenkirche in Hanoi erneut angegriffen. Eine aufgebrachte Menge versuchte, das Kirchengelände zu erreichen. Die herbeigerufenen Gemeindemitglieder konnten das Schlimmste noch verhindern und hielten seitdem Wache in der Kirche. Bereits in der Nacht des 21. September gab es ein Pogrom gegen die Katholiken in Hanoi. Zurzeit stehen acht Katholiken wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ unter Anklage, darunter befinden sich zwei noch in Haft. Der Erzbischof von Hanoi sowie vier Redemptoristenpriester wurden von der Regierung zu Personen non grata erklärt.

In der Nacht des 15. November 2008 läuteten die Glocken der katholischen Gemeinde Thai Ha in Hanoi ununterbrochen. Gemeindemitglieder und Katholiken in der Nachbarschaft strömten zur Kirche, um zu helfen. Eine aufgebrachte Menge von Mitgliedern regierungsfreundlicher Verbände rüttelte an den Stahltoren des Gerardo-Tempels, der sich auf dem Kirchengelände befindet. Mitglieder des Frauenverbands beschimpften die Priester. Andere provozierten die Gläubigen und verlangten den Eintritt in den Kirchenbereich. Ein Mann simulierte eine Schlägerei, um die Menge aufzuhetzen. Die Polizei und Behördenvertreter schauten zu.

Es war die erste Ausschreitung nach der Pogromnacht im September. Die IGFM vermutet, daß die vietnamesische Regierung damit einen Warnschuß abgeben wollte, denn die Katholiken in Thai Ha hatten nach langer Abstinenz wieder Initiativen ergriffen: eine Gebetsaktion für die Opfer der schweren Überschwemmung in Hanoi am 14. November und eine Lichterkerzen-Aktion für den Streit um Kircheneigentum in Hue am 15. November.

Seit Ende 2007 versucht die katholische Kirche in Vietnam, den Kampf um kirchliches Eigentum öffentlich zu führen und damit mehr Druck auf die Regierung auszuüben. Die friedlichen Massengebete in Hanoi, die auf dem Gelände der ehemaligen Nuntiatur (18. Dezember 2007 – 31. Januar 2008) und auf dem Gelände des Redemptoristenklosters in Thai Ha (5. Januar 2008 – 21. September 2008) stattfanden, haben tausende Katholiken mobilisiert.

Am Beispiel des Landstreits in der Gemeinde Thai Ha setzt sich die 48-seitige IGFM-Analyse „Der gescheiterte Dialog“ mit dem Dialog zwischen Staat und Kirche in Vietnam auseinander. Die IGFM schreibt: „Das Beispiel Thai Ha zeigt deutlich, daß Vietnam noch einen langen Weg zum Rechtsstaat vor sich hat und nicht bereit ist, die Aufarbeitung seiner Vergangenheit zuzulassen. Die Regierung setzt weiterhin auf listige, willkürliche und brutale Maßnahmen zur Beendigung eines zivilen Streits.“

Der Dialog ist gescheitert, weil die Grundsätze zu unterschiedlich waren, so die IGFM. Während die Kirche auf Wahrheit, Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit und Fairness setzte, verlangte die Regierung absoluten Gehorsam und unbedingten Respekt vor den Behörden. Die Frage des Eigentumsrechts ist akuter denn je. Vietnam hat den Widerspruch zwischen seiner Konfiszierungspolitik in der Vergangenheit und dem Nutzungsrecht in der heutigen Politik der „Marktwirtschaft mit sozialistischer Orientierung“ nie deutlich klären können.

(PM/ JF)

Siehe auch:

www.igfm.de

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*