Christlicher Entwicklungshelfer von Extremisten enthauptet

(Nairobi) Mindestens 24 Entwicklungshelfer wurden in diesem Jahr im afrikanischen Somalia getötet. Wie der Informationsdienst Compass Direct meldete, starb bereits im September ein weiterer. Der 25-jährige somalische Mitarbeiter des Welternährungsprogramms (WFP) Mansuur Mohammed sei enthauptet worden, weil er vom Islam zum Christentum übergetreten war.

Der Familie Mohammeds nahe stehenden Informanten sagten, der Muslim sei im Jahr 2005 Christ geworden. Extremistische Muslime der Gruppe Al-Shabab, die gegen die Übergangsregierung kämpft, hätten ihn vor Augenzeugen im zehn Kilometer von Baidoa entfernten Dorf Manyafulka am 23. September den Kopf abgetrennt.

Die Extremisten lauerten ihm und seinem Fahrer, dem die Flucht gelang, auf. Ein Augenzeuge berichtete, daß die Männer an jenem Nachmittag die Einwohner von Manyafulka mit der Begründung zusammenriefen, sie würden ein Fest für sie vorbereiten.

Fünf mit Schußwaffen und Schwertern bewaffnete maskierte Männer zerrten den mit Handschellen gefesselten Mohammed mit sich. Einer von ihnen las aus dem Koran und verkündete vor den Versammelten, Mohammed sei ein Ungläubiger und ein Spion äthiopischer Truppen.

Der äußerlich ruhige Mohammed habe kein einziges Wort gesagt, berichtete ein Augenzeuge. Danach wurde er unter „Allah akubar [Gott ist größer]„-Rufen enthauptet. Die Dorfbewohner seien über die Tat entsetzt gewesen.

Die Ermordung des Christen wurde mit einem Mobiltelefon gefilmt und das Video heimlich verbreitet bzw. in Somalia sowie Nachbarländern verkauft, um möglicherweise Muslime vor einem Religionswechsel abzuschrecken.

Unbestätigten Berichten zufolge kam es im Juli 2008 in der somalischen Provinz Lower Juba zu einem ähnlichen Vorfall. Öffentlich sollen Christen hingerichtet worden sein, bei denen Bibeln gefunden wurden.

Ihre Angehörigen flohen daraufhin in ein Flüchtlingslager in Kenia. Auch andere Christen flohen aufgrund der zunehmenden Gewalt gegen Christen nach Kenia, Äthiopien und Dschibuti. Von den rund neun Millionen Einwohner Somalias sind 99 Prozent Muslime und 0,02 Prozent Christen.

(Compass Direct)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email