Italien: Abtreibung in Lombardei eingeschränkt

(Mailand) Mit einer Richtlinienvorgabe hat die Landesregierung der italienischen Region Lombardei die Spätabtreibung eingeschränkt. Wie der lombardische Regierungschef Roberto Formigoni (Forza Italia) gestern bekanntgab, dürfen in den Krankenhäusern und Kliniken der bevölkerungsreichsten und wirtschaftsstärksten Region Italiens Abtreibungen bis zur 22. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Bisher konnte, wie im übrigen Italien, bis zur 24. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden.

Gleichzeitig stellte die Regionalregierung weitere acht Millionen Euro für die Beratungsstellen des Landes zur Verfügung, als Hilfe für schwangere Frauen in Konfliktsituationen, damit sie sich für ihr Kind und gegen eine Abtreibung entscheiden können. In Italien gibt es keine Beratungsscheinregelung wie in Deutschland. Insgesamt stehen den Beratungsstellen nun 64 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Entscheidung für die 22. Schwangerschaftswoche hänge, so der Gesundheitsreferent der Regionalregierung Luciano Bresciani, mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Fortschritt der Medizin zusammen, wonach ein Kind heute ab diesem Datum auch außerhalb des Mutterleibes lebensfähig sei.

Das geltende staatliche Abtreibungsgesetz könne von der Lombardei nicht geändert werden, bedauerte Regierungschef Formigoni, ein erklärter Lebensschützer. Die Einschränkung sei aber im Rahmen des Staatsgesetzes von 1978 möglich. Darauf berufe sich die Regionalregierung.

Die bei der Pressekonferenz anwesenden Ärzte lobten die Maßnahme: „Heute ist ein Schritt vorwärts gemacht worden“, kommentierte Alessandra Kustermann, Leiterin der pränatalen Diagnostik des Policlinico von Mailand, dem größten Krankenhaus der Lombardei. Das betreffe vor allem den Artikel 1 des Abtreibungsgesetzes, der besagt, „daß das Leben von seinem Anfang an zu schützen ist“.

(RP)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email