Vatikan: Der Theologe fragt nach der Wahrheit

„Theologie muß die Wahrheit zur Sprache bringen und den Menschen eine Hilfe bieten, ihr Leben aus dem Licht des Glaubens zu erschließen.” Dies betonte Papst Benedikt XVI. gegenüber den Professoren der Tübinger Katholisch-Theologischen Fakultät, deren Mitglied er als der Dogmatikprofessor Joseph Ratzinger von 1966 bis 1969 selbst war. Auf Initiative des Rottenburger Bischofs Gebhard Fürst hat der Papst 15 Theologen der Tübinger Universität heute im Anschluß an die Generalaudienz zu einer etwa 20 Minuten dauernden Sonderaudienz empfangen.


„Die Universität und die Gesellschaft, die Menschheit braucht Fragen. Aber sie braucht auch Antworten. Ich glaube, dass dafür die Theologie – und nicht nur für die Theologie – eine gewisse Dialektik zwischen der strengen Wissenschaftlichkeit und der sie immer wieder auch durchbrechenden und über sie hinausreichenden Frage nach der Wahrheit sichtbar wird.”


Papst Benedikt verdeutlichte diesen Gedanken am Beispiel eines Exegeten. Natürlich müsse ein Ausleger der Heiligen Schrift nach der nötigen wissenschaftlichen Methodik vorgehen, doch das allein reiche nicht aus, damit er Theologe ist.
„Damit er Theologe ist, muß er darüber hinaus auch fragen: Ist das eigentlich wahr, was da gesagt wird? Und wenn es wahr ist: Geht es uns an, und wie geht es uns an? Und wie können wir erkennen, daß es wahr ist und daß es uns angeht?”


In diesem Sinn sei die Theologie „immer über die Wissenschaftlichkeit hinaus und doch in der Wissenschaftlichkeit gefragt und angerufen”, so Papst Benedikt.
„Die Universität, die Menschheit braucht Fragen. Wo nicht mehr gefragt wird und zwar bis zu den Fragen hin, die auf den Grund gehen, die über alle Spezialisierungen hinausreichen, da erhalten wir auch keine Antworten mehr. Nur wenn wir fragen und mit unseren Fragen radikal sind, so radikal wie es die Theologie sein muss, über alle Spezialisierungen hinweg, können wir hoffen, Antworten auf diese grundlegenden Fragen zu erhalten, die uns alle angehen.”

Radio Vatikan

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email