Kein Bild
Nachrichten

„Geschichte wird Benedikt XVI. recht geben“ – Gänswein-Interview zum Jahrestag eines Rücktritts

(Rom) Morgen jährt sich der Paukenschlag der jüngsten Kirchengschichte: Am 11. Februar 2013 gab Papst Benedikt XVI. völlig überraschend seinen Amtsverzicht bekannt. Ein Ereignis in der Geschichte des Papsttums ohne Präzedenzfall. Auch Kurienerzbischof Georg Gänswein, persönlicher Sekretär Benedikts XVI. während seines Pontifikats und auch heute noch, blickt zurück und zog gegenüber der internationalen Presseagentur Reuters

Kein Bild
Hintergrund

Gänswein: „Vielen“ Papst-Begeisterten „wird Jubel im Hals steckenbleiben“ – Wer interpretiert Franziskus richtig?

(Köln/Rom) Das Interview von Kurienerzbischof Georg Gänswein erscheint erst in der Januar-Ausgabe von „Cicero“. Es wurde bereits über einige vorab bekanntgewordene Aussagen berichtet. Auch der Vatikanist Matteo Matzuzzi von „Il Foglio“ kommentierte die Gänswein-Wortmeldung. Mit den von Papst Franziskus Begeisterten, denen „der Jubel im Hals steckenbleiben“ wird, meint der deutsche Kurienerzbischof und seit 2005 persönliche

Kein Bild
Hintergrund

Gänswein über Benedikt XVI.: Rücktritt war „Amputation“ – Über Franziskus: „Warte jeden Tag, was heute anders sein wird“

(Vatikan/Köln) Kurienerzbischof Georg Gänswein, der persönliche Sekretär von Papst Benedikt XVI. bezeichnet den Amtsverzicht des deutschen Papstes als „Schmerz“. Dies sagte er in einem am Donnerstag erschienenen Interview mit der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Der Amtsverzicht Benedikts XVI. habe er als „Amputation“ erlebt. Die Jahre als persönlicher Sekretär des amtierenden Papstes seien sehr intensiv gewesen:

Kein Bild
Nachrichten

Deutscher Diakon zu Benedikt XVI. berufen – Gänsweins Verpflichtungen im Vatikan nehmen zu

(Castel Gandolfo) Da Msgr. Georg Gänswein, der Sekretär von Benedikt XVI. als Erzbischof an der Römischen Kurie stärker beansprucht wird, wurde ein deutscher Diakon nach Castel Gandolfo gerufe. Dort lebt seit 28. Februar der zurückgetretene Papst in Klausur. Den früheren Papst haben auch die vier Memores domini aus seinem Haushalt auf die päpstliche Sommerresidenz begleitet.

Kein Bild
Nachrichten

Msgr. Georg Gänswein nächster Erzbischof von Köln?

(Vatikan) Papst Franziskus hat seine ersten Personalentscheidungen getroffen. Den Gepflogenheiten des Heiligen Stuhls folgend bestätigte er den zweiten Sekretär seines Vorgängers, den Priester Alfred Xuereb aus Malta in seinem Amt. Es ist üblich, daß der erste Sekretär mit dem Ende eines Pontifikats ausscheidet und durch eine Vertrauensperson des neuen Papstes ersetzt wird. Der zweite Sekretär

Kein Bild
Nachrichten

Mit Joseph Kardinal Ratzinger ins Kloster – Gänswein künftig an der Seite des ehemaligen und künftigen Papstes

(Vatikan) Msgr. Georg Gänswein, der persönliche Sekretär von Papst Benedikt XVI. wird auch nach dem Rücktritt des Papstes an dessen Seite bleiben, aber das Amt des Präfekten des Päpstlichen Hauses beibehalten. Dadurch wird er ab 28. Februar 20 Uhr sowohl an der Seite des ehemaligen Papstes als auch gleichzeitig des neuen Papstes stehen. Die ungewöhnliche

Abbé Claude Barthe Res novae
Liturgie & Tradition

Wer und was kommt nach Bergoglio?

(Rom) Ein neuer Informationsdienst, der Newsletter Res Novae – Römische Perspektiven will monatlich über die aktuelle Entwicklung in der katholischen Kirche und an der Römischen Kurie analysieren. Herausgeber ist Abbé Claude Barthe,der als „brillanter Theologe“ in traditionsverbundenen Kreisen, aber auch in Rom Aufmerksamkeit findet.

Benedikt XVI.
Forum

Wann nimmt Benedikt XVI. zur Papstkrise Stellung?

(Rom) Viele gläubige Katholiken empfinden noch heute eine Enttäuschung wegen des Amtsverzichts von Benedikt XVI. Diese Enttäuschung wird immer neu strapaziert, wenn der vormalige Papst einen nicht unerheblichen Teil seiner wenigen Wortmeldungen auf die Rechtfertigung seines Schrittes verwendet, obwohl die Not der Kirche nach ganz anderem verlangen würde. Das gilt um so mehr, als Benedikt

Rod Dreher
Genderideologie

„In den USA sind die Gläubigen extrem zornig mit den Bischöfen“

(Rom) Rod Dreher, Autor des Buches „Die Benedikt-Option„, das international große Aufmerksamkeit findet und in den USA wie in Europa diskutiert wird, hält sich zur Zeit in Italien auf, wo er die italienische Ausgabe seines Buches vorstellt (siehe Gänswein: Mißbrauchsskandal eine „Krise der letzten Tage„). Dort nahm er zum Mißbrauchsskandal in den USA und dem

Option Benedikt
Hintergrund

Option Benedikt und deren Geringschätzung durch Franziskus

(Rom) „The Benedict Option“ (dt. Buch-Titel: Die Benedikt-Option) von Rod Dreher wurde von David Brooks in der New York Times als „wichtigstes Buch des Jahrzehnt“ in Sachen Religion bezeichnet. Brooks, ein bekannter Kolumnist in den USA, gilt als „moderate“, gehört also keiner der beiden großen Parteiungen des Landes an. Zudem ist er kein Katholik, sondern