Mehrheit der Bistümer Frankreichs ohne Neupriester

Gnade und Freude von 67 Priesterweihen

Priesterweihen
2018 werden in Frankreich (nur) 67 Diözesanpriester geweiht.

(Paris) In Frankreich werden in diesem Jahr 67 Diözesanpriester geweiht. Für das Erzbistum Paris und das Erzbistum Bordeaux sind es jeweils sechs Neupriester, für das Erzbistum Lyon und das Bistum Versailles jeweils fünf. Dann folgt bereits das kleine Bistum Frejus-Toulon, das vom traditionsverbundenen Bischof Dominique Rey geleitet wird, mit vier Neupriestern. Einige Bistümer haben drei Neupriester, andere zwei und viele nur einen.

Die vollständige Liste der französischen Bistümer, die in diesem Jahr die Gnade und Freude von Neupriestern haben.

  1. Albi : 1 Neupriester
  2. Amiens : 1 Neupriester
  3. Angers : 1 Neupriester
  4. Arras : 2 Neupriester
  5. Avignon : 3 Neupriester
  6. Bayeux – Lisieux : 2 Neupriester
  7. Bayonne – Lescar – Oloron : 3 Neupriester
  8. Beauvais – Noyon – Senlis : 1 Neupriester
  9. Besançon : 1 Neupriester
  10. Bordeaux : 6 Neupriester
  11. Chartres : 1 Neupriester
  12. Coutances – Avranches : 1 Neupriester
  13. Créteil : 1 Neupriester
  14. Dijon : 2 Neupriester
  15. Évry – Corbeil-Essonnes : 1 Neupriester
  16. Èvreux : 1 Neupriester
  17. Fréjus – Toulon : 4 Neupriester
  18. Grenoble-Vienne : 1 Neupriester
  19. Langres : 1 Neupriester
  20. Lyon : 5 Neupriester
  21. Mans : 1 Neupriester
  22. Marseille : 1 Neupriester
  23. Montpellier : 2 Neupriester
  24. Nanterre : 1 Neupriester
  25. Nice : 1 Neupriester
  26. Paris : 6 Neupriester
  27. Périgueux – Sarlat : 1 Neupriester
  28. Poitiers : 1 Neupriester
  29. Pontoise : 1 Neupriester
  30. Quimper – Léon : 1 Neupriester
  31. Reims : 3 Neupriester
  32. Rennes : 2 Neupriester
  33. Rouen : 1 Neupriester
  34. Soissons – Laon – Saint-Quentin : 1 Neupriester
  35. Straßburg : 3 Neupriester
  36. Toulouse : 3 Neupriester
  37. Tours : 1 Neupriester
  38. Vannes : 3 Neupriester
  39. Versailles : 5 Neupriester

Länger ist jedoch die Liste der französischen Bistümer, die 2018 keine Neupriester haben. Für 56 von 95 lateinischen Diözesen (es gibt zusätzlich Diözesen der Ukrainer, Maroniten und Armenier) wird in diesem Jahr kein Neupriester geweiht:

  1. Agen
  2. Aire – Dax
  3. Aix-en-Provence – Arles
  4. Ajaccio
  5. Angoulême
  6. Annecy
  7. Auch
  8. Autun – Châlon – Mâcon
  9. Belfort – Montbéliard
  10. Belley – Ars
  11. Blois
  12. Bordeaux – Bazas
  13. Bourges
  14. Cahors
  15. Cambrai
  16. Carcassonne – Narbonne
  17. Châlons-en-Champagne
  18. Chambéry – Maurienne – Tarentaise
  19. Clermont
  20. Digne – Riez – Sisteron
  21. Évreux
  22. Gap – Embrun
  23. La Rochelle – Saintes
  24. Laval
  25. Le Havre
  26. Puy-en-Velay
  27. Lille
  28. Limoges
  29. Luçon
  30. Meaux
  31. Mende
  32. Metz
  33. Montauban
  34. Moulins
  35. Nancy – Toul
  36. Nantes
  37. Nevers
  38. Nîmes – Uzès – Alès
  39. Orléans
  40. Pamis – Couserans – Mirepoix
  41. Perpignan – Elne
  42. Rodez – Vabres
  43. Saint-Brieuc
  44. Saint-Claude
  45. Saint-Denis
  46. Saint-Dié
  47. Saint-Étienne
  48. Saint-Flour
  49. Séez
  50. Sens – Auxerre
  51. Tarbes – Lourdes
  52. Troyes
  53. Tulle
  54. Valence
  55. Verdun
  56. Viviers

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Riposte Catholique



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Die einen interpretieren die Zahlen als Konzilsfrüchte, andere sehen sie als Folge einer leider ach so unabwendbaren Säkularisierung. Die Konzilskirche aber ist überzeugt, daß ihr »Reformprogramm« nur noch nicht genügend umgesetzt worden ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*