Die Deutschen und ihre verletzte Identität

Reproduktionsmedizin macht Therapierbarkeit biographischer Erschütterungen immer schwieriger

Reproduktionsmedizin „Biographische Erschütterungen schreiben sich in die genetische Matrix ein“. Im Bild deutsche Kinder, die im Zuge der ethnischen Säuberungen die polnisch besetzten deutschen Ostgebiete verlassen mußten (1948).
„Biographische Erschütterungen schreiben sich in die genetische Matrix ein“. Im Bild deutsche Kinder, die im Zuge der ethnischen Säuberungen die polnisch besetzten deutschen Ostgebiete verlassen mußten (1948).

„Neuere Forschungen zeigen, daß biographische Erschütterungen sich in die genetische Matrix einschreiben, also erblich sind. Jedoch sind sie therapierbar, wenn man sie denn identifizieren kann. Das aber wird mit fortschreitender Reproduktionsmedizin immer schwieriger. Kinder, die aus dem Erbgut eins unbekannten Elternteils gezeugt werden, werden niemals wissen, welche Nöte, Erfahrungen, Programmierungen ihnen mitgegeben sind.“

Thorsten Hinz in der Jungen Freiheit 4/18 vom 19. Januar 2018 über das Buch von Gabriele Baring: Die Deutschen und ihre verletzte Identität, Europa Verlag, Berlin 2017.

Bild: Bundesarchiv Bild 183-2003-0703-500/Wikicommons



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. „werden niemals wissen, welche Nöte, Erfahrungen, Programmierungen ihnen mitgegeben sind“

    Es ist unsinnig, den Genen eine derartige Wichtigkeit zuzuschreiben.

    Wenn wir „programmiert“ sind, dann sind wir unfähig, anders als unter Zwang zu handeln. Dann gibt es auch keine Erbsünde.

    • Darum geht es nicht. Es geht darum, daß die „verlängerte Biographie“ dann nicht mehr greifbar ist. Heilung ist auch abhängig von dem Erkennen der Ursachen, was hier verunmöglicht ist, da der Schlüssel dazu schlicht nicht verfügbar ist.

  2. Dazu fällt mir analog ein: „Die Sünden der Väter will ich rächen bis ins dritte und vierte Geschlecht.“
    Ich liege sicher nicht falsch, wenn ich Väter durch Alterskohorte ersetze.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*