Vatikansprecher dementiert

Papst nützt kein WhatsApp

Vatikansprecher: "„Papst verwendet keine Instant Messenger“.
Vatikansprecher: "„Papst verwendet keine Instant Messenger“.

(Rom) Vatikansprecher Greg Burke verschickte gestern auf Twitter ein Dementi. Es ist auf spanisch formuliert.

„Es falso que el Santo Padre utilice la mensajería WhatsApp. No manda mensajes ni benediciones a través de este medio.“

„Es stimmt nicht, daß der Heilige Vater den Nachrichtensofortdienst WhatsApp nützt. Er verschickt weder Nachrichten noch Segenswünsche über dieses Medium.“

Grund für diese Richtigstellung dürfte ein Video sein, das am 12. Dezember von der argentinischen Presseagentur Télam verbreitet wurde. Darin heißt es:

„Die Stiftung Papst Franziskus hat die Initiative ergriffen, ein Wabot zu entwickeln, das Papst Franziskus gewidmet ist. Durch Eingabe der Mobiltelefonnummer +549 11 3088-7348 erhält man Zugang zu einer Vielzahl von Botschaften und Videos des Papstes und hat die Möglichkeit – wenn auch ein Roboter antwortet –, dem Papst Grüße und Anliegen zu übermitteln.“

Wohl auch deshalb gebrauchte der Vatikansprecher die spanische Sprache.

Man würde sich vom vatikanischen Presseamt ebenso prompte Dementis zu manch wichtigerem Thema wünschen.

Hier das Télam-Video:

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter (Screenshot)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht




ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*