Heimat

Ohne Heimat sein, heißt leiden.
Fjodor M. Dostojewski

„Jesus wird in seiner Heimatstadt Jerusalem, um das er weint, zurückgestoßen (Lk 4,16-30 par. 19,39-44; vgl. 13,34 f par.). So hat er seinem Volke die Zerstörung seiner Heimat zu prophezeien. Das neue Gottesvolk, die Kirche, ist nicht mehr an eine irdische Heimat gebunden. Schon Jesus hat seine Jünger aus allen Bindungen heraus in seine Nachfolge gerufen. Als Fremdlinge wohnen die Christen über die Welt zerstreut (1Pt 1,1), denn sie sind Kinder des Jerusalem in der Höhe (Gal 4,26), dort im Himmel haben sie ihr Heimat-Recht (Phil 3,20).“
Bibel-Lexikon 2. neu bearbeite und vermehrte Auflage 1968

Foto: Jens Falk



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*