Weihnachtsverbot für Parteimitglieder

Für Chinas Kommunisten ist Weihnachten „Opium für den Geist“

Kommunistische Partei Chinas verhängt Weihnachtsverbot für Parteimitglieder und wirkt auch sonst dem "westlichen Fest" entgegen
Kommunistische Partei Chinas verhängt Weihnachtsverbot für Parteimitglieder und wirkt auch sonst dem „westlichen Fest“ entgegen

(Peking) Die diktatorisch herrschende Kommunistische Partei Chinas verbietet Parteifunktionären Weihnachtsfeiern. Weihnachten sei „Opium für den Geist“, weshalb ein Weihnachtsverbot verhängt wurde.

Die Parteikader wurden von der KPCh aufgefordert, Weihnachtsessen fernzubleiben und keine solchen abzuhalten. Stattdessen sollen sie die „traditionelle chinesische Kultur“ fördern. Die Konsequenzen der Parteianweisung bleiben nicht aus. Die Shenyang Pharamceutical University verhängte ein Verbot für die Studenten, sich zu Weihnachtsfeiern zu versammeln. Die für den Handel zuständige Staatsbehörde verlangte von einem Online-Händler in der Provinz Gansu Weihnachtsbäume aus dem Angebot zu entfernen.

Die Disziplinarabteilung der Kommunistischen Partei bezeichnete in ihrer Anweisung Weihnachten als „geistiges Opium“ für die Parteimitglieder. Parteiangehörige, die dennoch an Weihnachtsfeiern teilnehmen sollten, werden die „Verantwortung dafür zu tragen haben“, so die Partei.

„Mit dem Näherkommen von Weihnachten haben die Führer und Funktionäre aller Ränge die traditionelle, chinesische Kultur zu fördern und die Aufgabe zu übernehmen, ein geistiges Haus für das Volk zu errichten“, heißt es in der Parteianweisung. „Sie sind angehalten, ernsthaft die Lehre vom kulturellen Selbstbewußtsein zu studieren, die vom XIX. Parteikongreß (2017) eingeführt wurde, und haben sich davon fernzuhalten, blindlings fremde Feste zu feiern oder sich für westliche Religionen zu engagieren. Sie dürfen nicht an Feierlichkeiten westlichen Ursprungs teilnehmen und haben am Tag der Vigil und am Weihnachtstag eine gute Arbeit der Sicherheit und Wachsamkeit auszuüben.“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: AsiaNews



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht




ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Sehe ich genau so.
    Bei uns werden nunmehr Weihnachtsfeiern und Dekorationen unter dem Deckmantel der „Rücksicht auf andere Religionen“abgesagt!
    Und auf Weihnachtsmärkten und Kaufhäusern hört man nur noch „Jingle bells“,wenn überhaupt.
    Die Kommunisten sind wenigstens ehrlich und nicht so verheuchelt wie unsere „Humanisten“.

  2. Der Blick auf die Geschichte hilft, Verhältnismäßigkeiten richtig einzuschätzen. Verglichen mit katholischen Kaisern und Königen seit Konstantin dem Großen, ist die derzeitige Religionspolitik der chinesischen Kommunisten maßvoll, und der Vatikan weiß das.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*