Erzbischof von Asuncion ernennt „Pastoralteam des Exorzismus“

Erzbischof von Asuncion ernennt "Pastoralteam des Exorzismus"
Erzbischof von Asuncion ernennt "Pastoralteam des Exorzismus"

(Asuncion) Das paraguayische Erzbistum Asuncion ernannte ein „Pastoralteam des  Exorzismus“.

In manchen Ländern sind Exorzisten eine Seltenheit. In Paraguay gab der seit Ende 2014 amtierende Erzbischof, Edmundo Ponziano Valenzuela Mellid SDB mit einem Dekret vom 17. Oktober nicht die Ernennung eines Exorzisten bekannt, sondern die Berufung eines ganzen „Exorzistenteams“.

Im Ernennungsdekret wird Canon 1172 des Codex Iuris Canonici zitiert. Paragraph 1 lautet:

„Niemand kann rechtmäßig Exorzismen über Besessene aussprechen, wenn er nicht vom Ortsordinarius eine besondere und ausdrückliche Erlaubnis erhalten hat.“

Und Paragraph 2:

„Diese Erlaubnis darf der Ortsordinarius nur einem Priester geben, der sich durch Frömmigkeit, Wissen, Klugheit und untadeligen Lebenswandel auszeichnet.“

Ernennungsdekret
Ernennungsdekret

Die Ernennung betrifft, ungewöhnlicherweise, die Bildung eines ganzen „Pastoralteams des Exorzismus“, dem vier Personen angehören: zwei Priester und zwei ständige Diakone. Der Diözesanpriester Francisco Silva wurde zum „Koordinator“ des „Exorzismusteams“ ernannt.

Im Artikel 3 des Dekrets heißt es zum Auftrag:

„Die Mitglieder des Pastoralteams des Exorzismus arbeiten zusammen, um den ihnen anvertrauten Auftrag zu erfüllen“. Sie haben jeden Fall einzeln zu prüfen, wofür ihnen Experten anderer Fachbereiche, vor allem der Medizin, zur Seite stehen, die in einem späteren Moment ernannt werden. Seinen Dienst hat das „Pastoralteam“ nach den entsprechenden Vorgaben des Apostolischen Stuhls auszuführen.

Die explizite Ernennung von ständigen Diakonen erstaunt, da solche nicht als Exorzisten tätig sein können. Die Bildung des „Pastoralteams“ dürfte in einem Zusammenhang mit der Entwicklung der Priesterberufungen im Erzbistum Asuncion stehen, wo es mehr ständige  Diakone gibt als Diözesanpriester.

Aus dem 1547 errichteten Bistum Asuncion, damals noch Paraguay genannt, ging 1620 das heutige Erzbistum Buenos Aires hervor, das Papst Franziskus von 1998-2013 leitete.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Arquidiocesis Asuncion (Screenshots)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*