Filmpremiere im Vatikan von „Beyond the Sun“, an dem Papst Franziskus selbst mitwirkte

Morgen findet im Vatikan die Premiere des Films "Beyond the Sun" statt, an dem Papst Franziskus selber mitwirkte. Im Bild: Papst Franziskus mit dem Hollywoood-Produzenten des Films, Andreas Iervolino.
Morgen findet im Vatikan die Premiere des Films "Beyond the Sun" statt, an dem Papst Franziskus selber mitwirkte. Im Bild: Papst Franziskus mit dem Hollywoood-Produzenten des Films, Andreas Iervolino.

(Rom) Papst Franziskus wird morgen an der Premiere des Films teilnehmen, an dem er selber mitgewirkt hat.

Im Film „Beyond the Sun“ nimmt Papst Franziskus die Stelle einer Hauptfigur ein. Zunächst wurden heute zur Vorstellung des Films teils widersprüchliche Meldungen veröffentlicht.

Die italienischen Presseagentur ANSA meldete, daß der Film bereits heute am späten Nachmittag gezeigt werde. Die Presseagentur I.media kündigte an, daß morgen, dem 21. September 2017, der Film „Beyond the Sun“ in Anwesenheit von Papst Franziskus erstmals gezeigt werde. Dasselbe meldete auch The Guardian und kündigte an, daß der Film zu Weihnachten in die Kinos kommen wird.

Die Handlung des Films schildert die Geschichte von Kindern auf der Suche nach Gott.

Die Auftritte des Papstes im Film machen insgesamt etwa sechs Minuten aus und betreffen den mittleren Teil und den Schlußteil. Der Erlös des Films wird zwei karitativen Werken in Argentinien zugutekommen: El Almendero und Los Hogares de Cristo.

Produziert wurde der Film von Andrea Iervolino, ein in italo-kanadischer Filmemacher in Hollywood, der in der italienischen Stadt Cassino, am Fuß der berühmten Benediktinerabtei geboren wurde. Der 29 Jahre alte Iervolino war seit seinem 16. Lebensjahr an der Produktion, Finanzierung und dem Vertrieb von mehr als 60 Spielfilmen beteiligt, darunter die Shakespeare-Verfilmung „Der Kaufmann von Venedig“ mit Al Pacino. „Für gläubige Katholiken wie mich ist der Papst der Stellvertreter Gottes auf Erden, mit ihm arbeiten zu können, ist großartig“, sagte Iervolino.

Beim 71. Filmfestival von Venedig wurde er mit dem Preis für den „besten Produzenten“ ausgezeichnet. Seine AMBI Group gilt als eines der interessantesten Unternehmen im Filmgeschäft.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht



Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*