Carlo Kardinal Caffarra der ungehörte Prophet

Kardinal Carlo Caffarra (1938-2017), ein Prophet, der ungehört blieb
Kardinal Carlo Caffarra (1938-2017), ein Prophet, der ungehört blieb

Der Vatikanist Sandro Magister zum unerwarteten Tod von Kardinal Carlo Caffarra, dem „ungehörten Propheten“, mit dem Papst Franziskus bei ihrer letzten Begegnung jedes Wort vermied.

„Am Morgen des 6. September wurde plötzlich Kardinal Carlo Caffarra, emeritierter Erzbischof von Bologna und Moraltheologe erster Größe, besonders in Fragen der Familie und des Lebens, abberufen.

Kirchenpolitik: Kardinal Caffarra saß beim Essen in Carpi seines Ranges wegen neben dem Papst, der jedoch jeden anderen Gesprächspartner vorzog. Das Presseamt des Vatikans beeilte sich aber ein Photo der Umarmung zur Begrüßung zu verbreiten, um den Eindruck zu vermitteln, daß alles zum Besten sei.
Kirchenpolitik: Kardinal Caffarra saß beim Essen in Carpi seines Ranges wegen neben dem Papst, der ihm jedoch jeden anderen Gesprächspartner vorzog. Das Presseamt des Vatikans beeilte sich aber ein Photo der Umarmung zur Begrüßung zu verbreiten, um den Eindruck zu vermitteln, daß alles zum Besten sei.

Mit seinem Ableben, und nach dem ebenso unerwarteten Tod am vergangenen 5. Juli von Kardinal Joachim Meisner, haben sich die vier Kardinäle, welche die Dubia zu umstrittenen Punkten in Amoris laetitia unterzeichnet und vor einem Jahr Papst Franziskus  vorgelegt haben, halbiert. Die beiden noch lebenden Unterzeichner sind der Deutsche Walter Brandmüller und der US-Amerikaner Raymond Burke.

Unter den Vieren war Caffarra eine treibende Kraft. Seine Unterschrift trägt der Brief, mit dem er im vergangenen Frühjahr den Papst um eine Audienz für sich und die anderen drei gebeten hatte. Auch in diesem Fall, wie bereits bei den Dubia, ohne irgendeine Antwort zu erhalten.

Kurz bevor er diesen Brief übermittelte, hatte Caffarra Gelegenheit Papst Franziskus zu treffen, der am 2. April Carpi in der Nähe von Bologna einen Besuch abstattete. Während des Mittagessens saß er an dessen Seite. Der Papst zog es aber vor, mit einem alten Priester und mit Seminaristen zu konversieren, die am selben Tisch saßen. ‚Leider gab es keinen ermutigenden Anstoß‘, sagte der Kardinal nach der Begegnung vertraulich. Und wer ihn aufmerksam machte, daß auf dem Photo ihrer Umarmung zur Begrüßung, das vom Presseamt des Vatikans verbreitet wurde, er ‚mit ruhigem und festem Blick‘ zu sehen ist, während der Papst „verdrießlich“ dreinschaute, dem antwortete er:

‚Sie haben das Kreuzen der beiden Blicke gut interpretiert.'“

 

Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: InfoCatolica/Vatican.va (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*