„Was ist das nur für eine kirchliche Begierde, die Anhänger Allahs zu importieren?“

Imame in einer katholischen Kirche vor einer Darstellung von Jesus Christus, der vom Islam
Imame in einer katholischen Kirche vor einer Darstellung von Jesus Christus, der vom Islam als Sohn Gottes abgelehnt wird.

„Was ist das nur für eine kirchliche Begierde, die Anhänger Allahs zu importieren, wenn man nicht einmal imstande ist, die Getauften in die Kirche zu bringen?“

Der katholische Publizist Camillo Langone in der Tageszeitung Il Giornale vom 10. August 2017 über den „Invasionismus“ (Befürwortung der Invasion) der offiziellen Kirchenmedien.

Bild: Il Giornale (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

20 Kommentare

    • Diskutieren Sie mit! Ja, es ist wirklich schwer zu verstehen, nicht nur das, es schmerzt gerade zu, sehen zu müssen wie in einer kath. Kirche vor dem Altar unseres Herrn Jesus Christus Menschen stehen, die in Wahrheit unseren Katholischen Glauben verachten!

      • Verachten sie wirklich unseren katholischen Glauben? Ich habe von ihnen nie gehört, verächtlich zu behaupten, wir seien Anhänger Gottes oder Anhänger Christi.

  1. Der islamischen prophet. Lehre (Hadithe) entsprechend wird sich der jüdisch-christliche Jesus einst dem muslimischen Messias Mahdi unterwerfen und selbst das christliche Kreuz zerbrechen.

    Muslime halten sich daher gern in unseren Kirchen auf, auch wenn sie nicht sagen, dass sie es so betrachten, als wenn ihnen unsere Kirchen und unsere Unterwerfung bereits gehören.

    Gemäß muslimischer Lehre (Koran) dürfen sie uns als sog. Ränkeschmiede vorerst alles verschweigen, was uns veranlassen könnte, sie abzulehnen, denn Allah verkündet ihnen stolz, dass er selbst der beste Ränkeschmied sei und sie sollen dies auch anwenden, bis es einst nur noch Muslime gibt.

    • „Allah ist der beste Ränkeschmied“, bedeutet er ist der beste Lügner, er ist der Vater der Lüge, er ist Satan. Meiner Meinung nach erklärt hier der Koran selbst, daß Allah, Satan ist.

      • Ich empfehle denen, die es noch nicht kennen, hier noch einmal das Buch (New York Times Bestseller) „Der islamische Antichrist“ von Joel Richardson.
        Das Buch entlarvt den Islam, insofern alles, was dort beschrieben wird, auch belegt wird mit muslimischen Schriftstellenverweisen aus Koran und Hadithen.
        Das Buch kann man auch bei FalkMedien bestellen.
        https://www.falkmedien.de/Der-islamische-Antichrist

  2. Schwer verständlich ist, warum manche führende Bischöfe mit der Ausbreitung des Islams sympathisieren und diese nach Kräften unterstützen. Die Forderung und Förderung unbegrenzter Zuwanderung zeigt dies eindrucksvoll.

    • Die Bischöfe Priestern lassen das zu weil sie nicht mehr glauben das Jesus der Sohn Gottes ist ….. ganz einfach ,aber unendlich traurig und wahr! Wir müssen viel beten , täglich den Rosenkranz wie die liebe Frau von Fatima bittet! Es kommen so viele in dir Hölle weil niemand für sie betet und opfert! Ave Maria……

  3. Die Offenbarung ist ein Teil der Prüfung der Menschen und vor allem der Christen. Der „wahren“ Christen wohlgemerkt. Den Unterschied wird man bald schon feststellen können. Am eigenen Leib.
    Die Kirche Jesu war nie in Gefahr und sie wird es auch niemals sein. Und weil das nicht passieren kann, weil es nur Christus als den Einzigen Weg zu Gott gibt und weil der Antichrist eben Antichrist heißt, ist auch nur das Christentum die wahre Religion. Sonst gäbe es ja einen Antiislamist.
    Und weil das der Vorletzte Akt ist, bevor Jesus selbst zum Finale kommt, wird es eine Reinigung geben. Eben der Weltkrieg und die Strafe Gottes. Und ach weh…es wird das Kreuz am Himmel erscheinen und „alle“ werden es sehen. Aber was das dann bedeutet, dass werden viele nicht mehr verstehen. Denn sie werden ihren Verstand verloren haben. Also habt keine Angst, sondern bereitet euch lieber vor. Denn es werden höllische Zeiten kommen. Kurz, aber höllisch.
    Und Bitte! Glaubt nicht dem Islam. Denn er ist eine Lüge und sie wird auch so in vielen Texten betitelt. Ihr müsst euch nicht schämen, wenn andere Jesus abschaffen wollen. Das ist so gewollt. Das muss so sein. Sonst würde die Offenbarung ja keinen Sinn ergeben. Hier werden nur die Schafe von den Böcken getrennt.

  4. Die Islamisierung schreitet immer schneller voran. Wenn ich da nur an die Kindergärten denke. In etlichen katholischen wie auch ev. Kindergärten wurde von Muslimen die Kreuze weg geklagt. Das darf nicht sein. Ebenso schlimm, das in den Kindergärten mit muslimischen Kinder Halal-Essen serviert wird. Selbst wenn es nur wenige fremde Kinder sind. Das dürfte auch nicht sein. Hier gilt unsere Küche.

    Und hier beschreibe ich nur die Kindergärten. Was bin ich glücklich kein Kind in diesen Kindergärten zu haben.

    • Halal ist nicht nur in Kindergärten üblich geworden. Es ist inzwischen überall. In den Schulen, Betriebskantinen, in Krankenhäuser. Wo einige Moslems anwesend sind gestaltet der islamfreundliche Deutsche sofort seine eigene Küchenkultur um. Und uns wird eingeredet, es gibt keine Islamisierung.

    • So, wenn nun allmählich die Kreuze aus Kindergärten und Schulen
      verschwinden, dann tragen wir selbst Kreuzkettchen. Die gibt es
      in allen Formen und Farben und Größen. Sogar Männer tragen sie.
      Und wer sich kein goldenes leisten kann, es gibt sogar preiswerte
      Kettchen aus Holz.
      Es ist ein schönes Bekenntnis zu unserem Glaube.

  5. Eine musikalische Antwort auf die Frage hat die traditionelle französische Gruppe „Les Brigandes“ gegeben:
    https://www.youtube.com/watch?v=DFTNVKeioaU
    Sicherlich nur ein Aspekt, aber ein sehr wichtiger. Grundsätzlich haben ehrliche Antworten auf solche Fragen es schwer, die Fremdzensur und Selbstzensur im eigenen Denken zu überwinden. (Mein erster Kommentar zu diesem Artikel hat es nicht geschafft.)

  6. Ich würde auch gerne verstehen, warum der Islam von kirchlicher Seite oft geradezu hofiert wird. Vermutlich will man sich nach außen hin als besonders fortschrittlich, weltoffen und tolerant präsentieren.

  7. Auch die Türkei war einmal ein christliches Land. Aber es ist den
    Muslimen gelungen daraus ein islamisches Land zu machen. Heute
    leben nur noch wenige Christen dort. So wird es uns auch ergehen
    wenn wir nicht mit aller Kraft und vielen Gebeten dagegen halten.

    Und vor allem müssen die Christen zusammen halten..
    Das ist schwer.
    Ich möchte mir nicht vorstellen, dass unser schönes Deutschland
    mal dem Islam zum Opfer fällt.

  8. Das Wort Allah bedeutet auf Deutsch: Gott. Christen und Juden haben das Wort vor Muslimen benutzt. Der Koran richtet sich auch an Christen und Juden und erwartet, dass sie das Wort Allah so verstehen, wie wir das Wort Gott. Ebenso verurteil(t)en Christen Muslime wegen Blasphemie auf Grund Ihres Gottesverständnisses (Allahsverständnisses), was annerkennt, dass Allah Got ist. Verschiedene jüdische und christliche Sekten haben verschiedene Begriffe von Gott, aber nur gegen Allah (Gott) wird gelästert, als würde man einen Krieg so vorbereiten wollen, wie es zuvor nie getan wurde (Mit Gotteslästerung!). Siehe zum Beispiel:

    http://araborthodoxy.blogspot.de/2009/11/word-allah.html

    • Die synonymen Begriffe arabisch „Allah“ und hebräisch „El“ oder Eloah) (plural Elim bzw. Elohim) oder griechisch (Septuaginta) „Theos“ bzw latein. (Vulgata) „Deus“ bedeuten einfach „Gott“ als Titel für einen Starken, Mächtigen (ähnlich dem Titel Queen für eine Mächtige).
      In der Bibel sind daher auch Engel „Elohim“ Mächtige. (Psalm 8, 5) Die falschen ägyptischen Götter werden „Elohim“ genannt. (Exodus 12, 12) Götzen aus Gold und Silber sind ebenfalls „Elohim“(Exodus 20, 23) Die Richter Israels wurden „Elohim“ genannt(Psalm 82, 1) Moses sollte Aaron als El (Gott = Mächtiger) vor dem ägypt. Pharao dienen (Exodus 4, 16) usw

      Der Allmächtige wahre Gott wird Ha Elohim genannt mit einem Majestätsartikel. (z.B. Deuteronomium 4, 35) Der Hebräische Begriff El oder Eloah für „Gott“ ist somit nicht nur eine Bezeichnung unseres himml. Vaters, sondern auch für andere Mächtige. Jeder Gott, ob wahrer oder falscher Gott kann als El oder Eloah (arabisch Allah) bezeichnet werden als Titel für einen Mächtigen. Satan, der Gott dieser Welt, der die Ungläubigen verblendet, trägt diese Bezeichnung (2. Kor. 4. 3 + 4; Offenb. 12, 9) 1. Kor. 10, 20 zeigt, dass mit der Anbetung falscher „Götter“ den Dämonen geopfert wird.

      Auch die biblisch mehrfach genannten Baale, gehörten z.B. zu den falschen Göttern, die alle als Elim, oder Mächtige bezeichnet wurden. (Richter 2, 12 + 13), die im Rahmen des Baalskultes angebetet wurden. Auch das Wort Beelzebub (oder Baal-Sebub) geht auf Baal zurück und stellt in den christl. griech. Schriften die Bezeichnung für den Teufel dar. Die Baale wurden mit Sternen und Mondsichel abgebildet, weil man sie als Mondgötter anbetete. Solche Mondsicheln und Sterne, die in alten Baalstempeln gefunden wurden, zieren auch die heutigen muslimischen Anbetungsstätten, Flaggen usw.

      Die vorislamischen Araber nannten ihren Mondgott mit den Merkmalen Sterne und Mondsichel „al-ilah“ oder auch „al-Llah“, und bevor Mohammed die Bühne betrat, wurde daraus bereits „Allah“. Damit war nie der hebräische allmächtige Gott der Bibel gemeint, sondern der Mondgott (Mond-Allah) Hubal (Hu-Baal) war der wichtigste Hochgott von Hunderten von arab. Göttern, die zusammen in vorislamischer Zeit in der Pilgerstätte Kaaba in Mekka verehrt wurde. Hubal war der Baal der Moabiter.

      Die Kaaba ist älter als der Islam. In dieser Kaaba der Muslime, wo Jahrhunderte falsche Götter angebetet wurden, befindet sich der schwarze Stein. Die Pilger umrunden (zur Sündenvergebung) die Kaaba sieben mal, wobei sie den Stein möglichst bei jeder Runde küssen sollen (altarabischer paganer Steinkult). Derartige heidnische und okkulte heute noch gültige Anbetungsformen mit Verehrung der Mondsichel (und weitere heidnische Riten) und die gesamten muslimischen Schriften und Lehren widersprechen der biblischen Lehre total.

      • Fortsetzung: Als Mohammed behauptete, der Gott der Bibel sei auch der Gott des Islams, behauptete er ebenfalls, dass Juden und Christen, die ursprünglich von Allah inspirierten Schriften im Laufe der Zeit gefälscht hätten. Das bedeutet, dass unser christlicher Glaube einer gefälschten Lehre entspringen würde.
        Wer heute glaubt, dass in den islamischen Schriften auch Juden und Christen angesprochen werden, der muss auch akzeptieren, dass sie uns belehren wollen, welche falsche Lehren wir glauben und welches die richtige Lehre gem. Islam für uns sei, die sie von Allah persönlich erhalten hätten.

        Islamische Lehre und christliche Lehre- einige Auszüge:
        „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: Christus ist Gott.“ (Koran, Sure 5,72)
        Jesus ist im Islam nicht wirklich am Kreuz gestorben. Er hat dies nur vorgetäuscht. Ein Stellvertreter tat dies für ihn.
        Der Evangelist Johannes mahnt: „Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht!“ (1. Joh. 2,22).

        „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben habe.“ (Joh. 3,16).
        Der Koran dagegen sagt: „Allah hat sich keinen Sohn zugesellt, noch ist irgendein Gott neben Ihm.“ (Sure 23,91)
        Der Islam leugnet die Göttlichkeit Jesu Christi, die Erlösung der Menschen am Kreuz, die Auferstehung Jesu Christi, die Sendung des Heiligen Geistes, die Jungfrauengeburt usw.

        Auch die biblische heilsgeschichtl. Genealogie von Adam über Davids Sohn Salomo zu Joseph (Königslinie, Math. 1) und über Davids Sohn Nathan zu Maria (Priesterlinie, Lukas 3) zum Königspriester Jesus wird bestritten, insofern im Islam nicht Abrahams Sohn Isaak, sondern Abrahams Sohn Ismael zum islam. Retter aus den Arabern führt.
        Die islamischen Prophezeiungen der Hadithe unterscheiden sich diametral von den biblischen Prophezeiungen. Alle islam. Prophezeiungen für die Endzeit wurden so vertauscht, dass sie das genaue Gegenteil behaupten.
        Da uns die muslim Schriften vorliegen, können wir sie inzwischen enttarnen als antichristl. Lehre, die ihre Anhänger verwirren soll, damit die biblische Lehre verdreht erscheint.
        So ist der islam. Allah ein falscher Gott und der Islam ist eine antichristliche Religion. Der muslim. Allah hat mit dem wahren Gott der Bibel so wenig zu tun wie das Licht mit der Finsternis.

        • Fortsetzung: Der arabische Allah (Gott) in der arabischen (christlich-jüdischen) Bibel ist der wahre allmächtige, christlich jüdische Gott.

          Der arabische Allah (Gott) in den muslimischen Schriften ist nicht der allmächtige, christlich jüdische Gott. Mohammeds Allah wurden Attribute des Mondgotts und verdrehte Attribute des jüdisch, christlichen Gottes zugefügt. Da es hier auch Prophezeiungen in den muslim. Hadithen und Koran gibt, die zusammen mit den muslim. Lehren, die biblische Lehre und Prophezeiungen verdrehen und verfälschen, ist festzustellen, dass der lügende Widersacher Gottes Satan die muslim. Schriften ersonnen hat, um Juden und Christen zu vernichten, zu verunglimpfen und um die christl. Heilslehre zu vertuschen und um Verwirrung zu stiften.

          Die Alternative wäre, da Bibel und muslim. Schriften sich zu 100 Prozent widersprechen, dass unsere jüdisch-christl. Bibel gefälscht ist, was Muslime in ihren Schriften behaupten.

          Wenn daher jemand die muslim. Schriften und Lehren verharmlost und verteidigen will, muss er gleichzeitig davon ausgehen, dass dann unsere jüdisch-christl. Lehre ein Fake ist. Andere Alternativen gibt es nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*