Anklageerhebung gegen päpstlichen Gendarmen wegen häuslicher Gewalt

Die Staatsanwaltschaft von Rom hat wegen häuslicher Gewalt Anklage gegen einen päpstlichen Gendarmen erhoben.
Die Staatsanwaltschaft von Rom hat wegen häuslicher Gewalt Anklage gegen einen päpstlichen Gendarmen erhoben.

(Rom) Wie die Staatsanwaltschaft von Rom bekanntgab, soll ein päpstlicher Gendarm seine Ehefrau mißhandelt haben. Ermittelt wird gegen den Polizisten wegen „physischer, psychologischer und moralischer“ Gewaltanwendung gegen seine Frau, die als Journalistin bei TV2000, dem Fernsehsender der Italienischen Bischofskonferenz arbeitet.

Die dem Staatsanwalt vorliegenden Schilderungen zeichnen ein düsteres Bild der häuslichen Verhältnisse. Die Frau sei vom Mann gezwungen worden, die ihr von ihm zugefügten Verletzungen zu verstecken.

Der Gewaltexzeß des Mannes habe sich bald nach der Hochzeit eingestellt, die im Jahr 2015 stattgefunden hatte. Wegen „nichtiger Anlässe“, wie die Staatsanwaltschaft schreibt, sei der Mann gewalttätig geworden. Er habe seine Frau geschlagen und geprügelt. Auch zu Morddrohungen sei es gekommen. Während seiner Wutanfälle habe der Mann im Haushalt zerstört, was ihm zwischen die Finger gekommen sei.

Als es im vergangenen März zu einem weiteren, wilden Streit gekommen sei, erstattete die Frau Anzeige gegen ihren Mann. Ein ärztliches Gutachten spricht von Schädeltraum mit Hämatomen im Gesicht, Nasenbeinbruch, Rippenbruch, Zehenbruch. Die Staatsanwaltschaft ermittelt aber nicht nur wegen physischer, sondern auch wegen psychischer Gewalt, denn die schlimmsten Wunden seien jene, die „innen zugefügt“ werden, so die römische Tageszeitung Il Messaggero.

Der Gendarm war in der Regel damit beauftragt, Pilger und Touristen zu überprüfen. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben.

Das Gendarmeriekorps der Vatikanstadt übt im Staat der Vatikanstadt und in den exterritorialen Gebieten des Vatikans die Polizeifunktionen aus. Sie zählt rund 150 Beamte.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*