David Rockefeller, Milliardär, Netzwerker und einer der größten Abtreibungsfinanciers

David Rockefeller, bereits hochbetagt, gehörte zu den Aktivsten internationalen Förderern der Abtreibungsorganisationen
David Rockefeller, bereits hochbetagt, gehörte zu den Aktivsten internationalen Förderern der Abtreibungsorganisationen

(New York) Am 20. März ist David Rockefeller Senior in Tarrytown im Staat New York  im Alter von fast 102 Jahren gestorben. Geboren wurde der Milliardärssohn und Milliardärsenkel am 12. Juni 1915 in der Stadt New York. Rockefeller selbst verstand sich als „Weltbankier“, so auch der Titel seiner Memoiren. Was die Medien in diesen Tagen verschwiegen haben: Rockefeller war auch einer der größten Abtreibungsfinanciers der Welt.

Wer war David Rockefeller Senior, dessen Vorfahren vor 300 Jahren aus Neuwied in der Pfalz nach Neuengland (heute USA) ausgewandert sind?

Er gehörte zu den Gründern der Bilderberg Gruppe und des Council of Foreign Relations. Auf seine Initiative geht die Trilateral Commission zurück. Forbes schätzte sein Privatvermögen auf drei Milliarden Dollar. Er war der letzte noch lebende Enkel des Ölmagnaten John Rockefeller, dem Gründer des Erdölkonzerns Standard Oil. David selbst war Bankier und Chef der Chase Manhattan Bank (heute JP Morgan Chase). In den 70er Jahren leitete David das rapide Wachstum und die Expansion des Geldinstituts, das allgemein als Rockefeller Bank bekannt wurde. Der seit langem als reichster Senior der Welt geltende Milliardär lebte in Pocantico Hills im Norden des Staates New York.

Deutlicher wurde die Tageszeitung Il Foglio:

„David Rockefeller war einer der größten Unterstützer der Abtreibungspolitik. 2008 versammelte Bill Gates in London David Rockefeller, Ted Turner, Warren Buffett, George Soros, Michael Bloomberg und andere Milliardäre zu einem Treffen, um darüber zu entscheiden, welche finanzielle Mittel und Instrumente zur weiteren Förderung der weltweiten Abtreibung eingesetzt werden sollten. Das Treffen fand im Haus von Paul Nurse, Chemienobelpreisträger und Vorsitzender der Rockefeller University statt. Das von Gates mit der Finanzierung von Massenabtreibung und Massenverhütung angestrebte Ziel erklärte der Milliardär im Februar 2010 auf der Technology, Entertainment and Design Conference in Long Beach, Kalifornien selbst. Der Microsoft-Magnat sagte, daß der CO2-Ausstoß bis 2050 auf Null reduziert werden müsse. Um sich besser verständlich zu machen, zeigte Gates eine Grafik mit der mathematischen Gleichung: ‚CO2 = P (Persons, Menschen) x S (Services, Dienstleistungen je Mensch) x E (Energy, durchschnittlicher Energieverbrauch je Dienstleistung) x C (CO2-Ausstoß je Energieeinheit)‘. Die Reduzierung des Faktors ‚P‘, also die Reduzierung der Menschen, sei essentiell, um die Quantität von Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre zu reduzieren. Melinda Gates, Ehefrau des ‚Philantropen‘ und ‚praktizierende Katholikin‘, sammelte vier Milliarden Dollar für die Organisationen, die in den Entwicklungsländern die Abtreibung fördern. Man müsse auf sechs Milliarden Dollar jährlich kommen, um bis 2020 die regelmäßige Versorgung von 120 Millionen Frauen in armen Ländern, vor allem in Afrika und dem südlichen Asien mit Verhütungsmitteln sicherzustellen. Aktuell beläuft sich die Summe auf vier Milliarden Dollar, die jährlich in die Förderung von Verhütung und Abtreibung fließt. Der Einsatz von Bill Gates für die ‚reproduktive Gesundheit‘ liegt in der Familie. Sein Vater, William H. Gates, war Vorstandsmitglied von Planned Parenthood, der Organisation, die seit den 1920er in Amerika, heute weltweit, als Abtreibungsdienstleister aktiv ist.“

Planned Parenthood ist der weltgrößte Abtreibungskonzern der Welt und nur eine der Abtreibungsorganisationen, die von einer Gruppe der Reichsten unter den Reichen finanziell unterstützt wird. Dabei ist die Idee der Geburtenkontrolle und der Bevölkerungsreduzierung deutlich älter als die Diskussion über CO2 und dessen Folgen. Damit drängt sich die Vermutung auf, daß in Kreisen wie jenen von David Rockefeller und Bill Gates, der CO2-Ausstoß lediglich ganz oder zum Teil ein Vorwand sein könnte, um das Ziel der Bevölkerungsreduzierung voranzubringen.

Um tatsächlich etwas über David Rockefeller zu erfahren, ist noch ein Blick auf die Trilateral Commission zu werfen.

Die Trilateral Commission, eine Studien- und Lobbygruppe, wurde 1973 von David Rockefeller zusammen mit Henry Kissinger und Zbigniew Brezinski gegründet. Sie besteht aus 300 der einflußreichsten Geschäftsleute der Welt. Ihr Ziel ist die Durchsetzung der Globalisierung auf der Grundlage einer neoliberalen Doktrin. Der Name rührt von den drei Weltgegenden, in denen das kapitalistische System am stärksten verankert ist (Nordamerika, Europa und Japan, wobei in den vergangenen 20 Jahren unter Japan der gesamte asiatisch-pazifische Raum gemeint ist). David Rockefeller schrieb in seinen Memoiren, daß er und seine Familie beschuldigt werden, sozialpolitische Strukturen aufbauen zu wollen, deren Zweck die Weltherrschaft sei. Seine Antwort auf diesen Vorwurf lautete:

„Wenn das der Vorwurf ist, dann bekenne ich mich schuldig und bin stolz darauf.“

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Libertà  e persona

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

  1. Kleiner Hinweis:

    Rockefellers Vorfahren stammten aus der Grafschaft Wied im Rheinland. „Neuwied in der Pfalz“ ist definitiv falsch.

    David Rockefeller wurde eine Mitgliedschaft in der freimaurerischen Höchstgradloge Drei Augen nachgesagt. Eindeutig gehörte er zu denen, die meinen, sie könnten Gott spielen, indem sie die Gesamtzahl der Menschen auf der Erde festlegen könnten. Natürlich warnt schon die Bibel davor, daß Reichtum im Überfluß eine gravierende Belastung für die Seele darstellt. Biographien wie die David Rockefellers bestätigen das.

    • Genau, denn Neuwied liegt nördlich von Koblenz, während die Pfalz erst südlich von Mainz beginnt. Die alte Grafschaft Wied bzw. der heutige Landkreis Neuwied liegt schätzungsweise um die 100 km vom Anfang der Pfalz entfernt.

  2. Jetzt ist er schon gerichtet……

    Wo verbringt er die Ewigkeit? Ich hoffe, Gott lässt zu, dass er seinen „Freunden“ erscheint und Ihnen dies mitteilt.

  3. Trotz aller ärztlichen Kunst, die man einem sündhaft reichen Mann angedeihen lässt, wahrscheinlich mehr als anderen, Gevatter Tod steht unaufhaltsam auch einmal hier vor der Tür und verschafft sich Einlass.
    Und es schlägt die Stunde der Erkenntnis, Geld hilft dann in diesem Fall nicht mehr.

  4. Wohl fast jedem, der auf Katholisches Info liest, dürfte die Begebenheit im Lukas Evangelium Kap.16,24 bekannt sein. Da rief er: Vater Abraham, hab Erbarmen mit mir und schick Lazarus zu mir; er soll wenigstens die Spitze seines Fingers ins Wasser tauchen und mir die Zunge kühlen, denn ich leide große Qual in diesem Feuer.
    25 Abraham erwiderte: Mein Kind, denk daran, dass du schon zu Lebzeiten deinen Anteil am Guten erhalten hast, Lazarus aber nur Schlechtes. Jetzt wird er dafür getröstet, du aber musst leiden.
    26 Außerdem ist zwischen uns und euch ein tiefer, unüberwindlicher Abgrund, sodass niemand von hier zu euch oder von dort zu uns kommen kann, selbst wenn er wollte.
    27 Da sagte der Reiche: Dann bitte ich dich, Vater, schick ihn in das Haus meines Vaters!
    28 Denn ich habe noch fünf Brüder. Er soll sie warnen, damit nicht auch sie an diesen Ort der Qual kommen.
    29 Abraham aber sagte: Sie haben Mose und die Propheten, auf die sollen sie hören.
    30 Er erwiderte: Nein, Vater Abraham, nur wenn einer von den Toten zu ihnen kommt, werden sie umkehren.
    31 Darauf sagte Abraham: Wenn sie auf Mose und die Propheten nicht hören, werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten aufersteht.

    Wieviel Kinder im Leib ihrer Mütter getötet wurden, die nicht mehr das Licht der Welt erblicken durften durch die von Rockefeller finanzierten Abtreibungen, weiß nur Gott. Wenn ich das zu bedenken versuche, es übersteigt alle unsere gedanklichen Vorstellungen.
    Abtreibung ist Tötung und Mord im Mutterleib, auch wenn es durch Satans List heute Menschenrecht genannt wird. Rockefeller hat die Strategie und die intelligente Bestie Satans ganz sicher restlos unterschätzt und nicht erkannt und in wenigen Augenblicken wohl bitter erkennen müssen, wie er ihm auf den Leim gegangen ist.
    Wie groß wird sein ewiger Schmerz sein, wie groß der Schmerz für Gott selbst, wieder eine Seele an Satan verloren zu haben.

    • Aber immerhin ist er am Tag des Hl. Josefs gestorben (dieses Jahr am 20. März) – und der ist als Patron der Sterbenden zuständig für eine gute Sterbestunde…..

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*