Neuer Erzbischof von Krakau zelebrierte bei Inthronisation ad orientem

Krakaus neuer Erzbischof, Msgr. Marek Jedraszewski, zelebrierte das Hochamt bei seiner Inthronisation ad orientem
Krakaus neuer Erzbischof, Msgr. Marek Jedraszewski, zelebrierte das Hochamt bei seiner Inthronisation ad orientem

(Warschau) Der neue Erzbischof von Krakau, Msgr. Marek Jedraszewski, zelebrierte das Pontifikalamt zu seiner Amtseinführung ad orientem.

Erzbischof Jedraszewski war 2012 von Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Lodz ernannt worden. Zuvor war er seit 1997 Weihbischof von Posen gewesen. Nachdem Papst Franziskus am 8. Dezember 2016 Stanislaw Kardinal Dziwisz aus Altersgründen emeritiert hatte, ernannte er Msgr. Jedraszewski zum 5. Erzbischof und 78. Bischof von Krakau. Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., war 2. Erzbischof und 75. Bischof von Krakau. 1925 wurde Krakau zum Erzbistum erhoben. Die Kirchenprovinz umfaßt das Gebiet von Kleinpolen.

Erzbischof Krakau
Erzbischof Krakau

Am vergangenen Samstag, dem 28. Januar fand die Inthronisation des neuen Erzbischofs statt, der als Anwärter auf die Kardinalswürde gilt. Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert gehörten alle Oberhirten dem Kardinalskollegium an. An der feierlichen Zeremonie in der Wawelkathedrale nahmen fünf Kardinäle, zahlreiche Bischöfe, der Klerus und Gläubige des Erzbistums teil. Auch Staatspräsident Andrzej Duda war mit seiner Ehfrau Agata Kornhauser-Duda nach Krakau gekommen.

Erzbischof Jedraszewski zelebrierte das Pontifikalamt ad orientem, wie es in der kirchlichen Zelebration bis zur Liturgiereform von 1965 der Fall war. Kardinal Robert Sarah, der Präfekt der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung rief im vergangenen Juni alle Priester weltweit auf, wieder Zelebrationsrichtung ad Deum zurückzukehren und die protestantisierende Zelebration Richtung Volk aufzugeben.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/InfoCatolica

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Soviel ich weiss, gibt es in der Kathedrale von Krakau keinen Tisch (nur aus konservatorischen Gruenden). Er konnte also nicht anders zelebrieren.

  2. Bis vor nicht allzu langer Zeit hatten wir eine erhebliche Anzahl polnischer Priester z.B. als Urlaubsvertretung segensreich hier wirken. Inzwischen hat
    sich die DBK mit ihrer Deutschtümelei aber so richtig gläubige Priester erfolgreich „vom „Halse“ geschafft, oder diese vergrault. Vielleicht hatten sie ihnen auch zu wenig Glaubenszweifel in die Predigten eingestreut…als es
    für die DBK statthaft war.

  3. Ja, @Korczynski stimmt. Mit Erzbischof Jedraszewski erhoffen wir aber das Er seine Kirchenliebe die bis jetzt bewissen hat nach Krakau mit nimmt. Ein Intelektueller mit tiefe Gottes Liebe und Glaube. Ein Benedict XVI in „polnische Ausgabe“ 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*