Vatikan ordnet Feiertage neu

Der 13. März, Tag der Wahl Jorge Mario Bergoglios zum Papst und sein Namenstag am 23. April, der Gedenktag des heiligen Georg, sind im Vatikan zu arbeitsfreien Tagen erklärt worden, wie es Artikel 50 der Generalordnung der Römischen Kurie vorsieht. Gleichzeitig wurde der 19. April (Wahl Benedikts XVI.) als freier Tag gestrichen. Die Angestellten des Vatikans haben damit ab 2014 wieder gleichviel arbeitsfreie Tage wie unter Johannes Paul II., weil der Namenstag Benedikts, das Fest des heiligen Josef, im Vatikan ohnehin Feiertag ist. Die staatlichen italienischen Feiertage (Tag der Befreiung, Tag der Republik) gelten im Vatikan natürlich nicht.

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

ANZEIGE

FalkMedien liefert jedes Buch! - Recherche mit dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher.


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Kostenfreie Hotline: 0800-2824325 / Mo. - Fr.: 8-16:30 Uhr

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Dass der 13. März Feiertag ist OK. Aber warum der 23. April? Er heißt doch jetzt Franziskus und eben nicht mehr Jorge (= Georg). So gesehen müsste eigentlich der 4. Oktober Feiertag sein.
    Ist dafür tatsächlich der bürgerliche Name ausschlaggebend und nicht der Papstname?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*