Morddrohungen gegen Rechtsanwälte von Asia Bibi – Moslemextremisten haben Kopfgeld ausgesetzt

(Lahore) Der Rechtsanwalt der in Pakistan zum Tode verurteilten Christin Asia Bibi erhält laufend Morddrohungen, ebenso die Aktivisten der Masihi Foundation (MF), die sich für die Freilassung der 45jährigen, fünffachen Familienmutter einsetzen. Rechtsanwalt S.K. Chaudry bestätigte die Todesdrohungen und gab bekannt, daß er und seine Mitarbeiter den Berufungsantrag für seine Mandatin fertiggestellt haben, um in der nächsten Gerichtsinstanz das Todesurteil wegen Beleidigung von Mohammed anzufechten. Nähere Details gab er aus Sicherheitsgründen für alle Beteiligten nicht bekannt.

Unterdessen setzen radikale moslemische Anführer ihre Hetzkampagnen gegen Asia Bibi, gegen die Christen und gegen alle fort, die eine Änderung des berüchtigten Anti-Blasphemiegesetzes fordern. Islamische Extremistengruppen bedrohen jeden mit dem Tod, der sich für Asia Bibis Freilassung einsetzt.

Die Masihi Foundation für Menschenrechte dankte Papst Benedikt XVI. für seine ermutigenden Worte des Beistandes.

Asia Bibi befindet sich im Gefängnis von Sheikpura im Punjab in Einzelhaft, unter strenger Bewachung und ohne jeden Kontakt zu anderen Gefangenen oder anderem Wachpersonal als dem für sie ausdrücklich beauftragten. Islamische Gruppen haben ein Kopfgeld für ihre Ermordung und die Ermordung aller, die sie verteidigen, ausgesetzt.
Die Masihi Foundation rief alle „Menschen guten Willens“ auf, ob Christen oder Moslems, Asia Bibi zu verteidigen, weil sie „unschuldig“ ist. Sie erinnert daran, daß seit Inkrafttreten des Anti-Blasphemiegesetzes 1986 Christen und Moslems davon betroffen sind.

Rechtsanwalt Chaudry erklärte gegenüber der Presse, daß der Rechtskampf mit Nachdruck vorangetrieben werde, daß er und seine Mitarbeiter in diesem Fall leider eine zweite, gefährliche Front haben, nämlich die Sicherheit und Unversehrtheit von Asia Bibi und deren Familie sicherzustellen. Daß sie dabei als Rechtsanwälte selbst um unser Leben fürchten müssen, mache die Sache nicht leichter.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen.  -  vlb.falkmedien.de


FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Lesen Sie hier zuvor die Richtlinien für Lesermeinungen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*